Triumph Custom Aces – Start der Abstimmung

14.11.2018  |  Text: chm  |   Bilder: Triumph Motorrad Deutschland
Triumph Custom Aces – Start der Abstimmung Triumph Custom Aces – Start der Abstimmung
Triumph Custom Aces – Start der Abstimmung
Alle Bilder »
Sechs Finalisten gehen ab dem 13. November beim Customizing-Wettbewerb Triumph »Custom Aces« in die Abstimmung. Das Community-Voting läuft vom 13. bis 25. November auf dem Facebook-Kanal von Triumph Deutschland. Das Feld der Endrundenteilnehmer ist bunt gemischt
Ende Oktober war die Bewerbungsfrist für den großen Customizing-Wettbewerb »Custom Aces« abgelaufen. Triumph Deutschland hatte Profis und Hobbyschrauber aufgerufen, ihre Ideen und Visionen zur Umgestaltung eines Triumph-Modells ihrer Wahl einzusenden. 

Triumph Custom Aces

Dank der überwältigenden Resonanz und der zahlreichen Bike-Konzepte, die eingereicht wurden, entschied die sechsköpfige Fach-Jury aus Vertretern von Triumph und dem Huber Verlag spontan, die Finalrunde von drei auf sechs Bewerbungen zu erweitern.

Und so stellen sich nun ein Privatschrauber, zwei professionelle Customizer und drei Triumph-Vertragshändler der Abstimmung durch die Online-Community. Auf dem Facebook-Kanal habt ihr ab sofort die Wahl aus sechs bestechenden Customizing-Konzepten, denen ihr eure Stimme geben könnt. Die Abstimmung endet am Sonntag, den 25. November. 

Anschließend geht es in die heiße Phase, denn der Gewinner der Abstimmung hat bis Ende Februar 2019 Zeit, seine Vision Wirklichkeit werden zu lassen. Das Basismotorrad sowie jede Menge Originalzubehör gibt es von Triumph Motorcycles als Grundausstattung. Alles andere, wie Arbeitszeit, Sonderanfertigungen oder Fremdzubehör, trägt der Sieger des Votings selbst. Eine lohnende Investition, denn nach einer einjährigen Promotion-Phase geht das Bike zurück an seinen Schöpfer.

Mit den »Custom Aces« wollte Triumph Motorrad nicht nur Profis ansprechen, sondern auch engagierte Hobbyschrauber sollten die Möglichkeit bekommen, aus ihren Garagen ins Rampenlicht zu treten und ihr Können zu zeigen. 

Mit Karl-Heinz-Schimmel geht ein Privatschrauber in die Finalrunde, gefolgt von den  Customizern MB Cycles und Bike Brothers. Für die Triumph-Vertragshändler gehen die Vertretungen Hamburg, Augsburg und Kleve-Goch ins Rennen. Sie alle konnten mit ihren Umbaukonzepten für die Triumph-Modelle »Street Scrambler« und »Speed Triple RS« die Jury überzeugen. 

»Die große Bandbreite bei den Teilnehmern war uns besonders wichtig«, betont Triumph-Deutschland-Marketing-Chef Oliver Willand. »Da wir in jedem Fall alle kreativen Köpfe im Boot haben wollten, mussten wir die Bedingungen so stecken, dass der Umbau auch finanziell gut realisierbar ist. Die große Resonanz zeigt, dass dies der richtige Ansatz war. Ich bin wirklich begeistert von den Einsendungen und sehr gespannt, wer am Ende des Online-Votings die Nase vorn haben wird.«

Zum Online-Voting auf Facebook:
=> Triumph Custom Aces

Die Teilnehmer:
Karl-Heinz Schimmel
Bike Brothers 
MB Cycles 
Triumph Hamburg 
Triumph Augsburg 
Triumph Kleve-Goch 

Mehr über:
TRIUMPH Custom Aces 
CUSTOMBIKE
TRIUMPH Motorrad Deutschland
  Teilen
Stand:16 December 2018 03:17:12/extras/triumph+custom+aces+-+start+der+abstimmung_181113.html