Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft

05.07.2018  |  Text: Lucia Prokasky  |   Bilder: Lucia Prokasky
Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft
Motorradtour Dolomiten Teil 3 – drei Generationen, eine Familie, eine Leidenschaft
Alle Bilder »
Nach sechs Pässen landen meine Familie und ich also in Steinegg. Unsere Knochen sind müde, wobei wir drei Jungspunde nicht jammern dürfen, wenn selbst der Opa noch durchhält. Der letzte Teil der Tour steht an …
Hochpreisig, aber erstklassig geht’s weiter im MoHo - Motorrad Hotel Steineggerhof. Das Abendessen im Rahmen der Halbpension muss erwähnt werden, denn keine Geschmacksknospe hat sich bei diesem Mahl vernachlässigt gefühlt – mit Abstand das beste Essen unserer gesamten Tour. Motorradfahrer und Bergsportler gehen in diesem Haus ein und aus, der Umgang unter den Gästen ist entsprechend entspannt und das Personal kümmert sich charmant um seinen Haufen Verrückter.



Ein Muss ist die Abfahrt vom Bergdorf Steinegg Richtung Tal. Während wir die Serpentinen hinab cruisen, genießen wir den Blick in die Ferne, ähnlich einer Sesselbahnfahrt – nur fliegen muss schöner sein. Wir durchqueren Kastelruth, den berühmten Spatzenort, und knattern weiter. Es ist zwar nett hier, aber die umliegenden Orte können mindestens genauso viel. Vorbei geht’s an der Seiser Alm, Europas größter Hochalm. Mit ein wenig mehr Zeit hätten wir uns das zu gern angeschaut.



Aber dann kommt der Regen. Er vermasselt uns die Fahrt um die Sella-Gruppe, sodass wir nur ein Zipfelchen davon mitnehmen können. Wahrhaftig ein Grund wiederzukommen – auch wenn hier viel los ist, das muss ein Motorradfahrer gesehen haben. Apropos sehen müssen, da wären wir schon bei den Drei Zinnen. Am nächsten Tag drücken wir uns in der Ecke der drei Berühmtheiten rum. Top: Die Abfahrt mit der längsten Sommerrodelbahn Südtirols, der Toblacher See und die Auffahrt zu den Drei Zinnen.



Flop: Das letzte Stück Auffahrt zu den drei Gesteinsbrocken kostet zwanzig Euro pro Motorrad – das sind die Parkgebühren. Dem Massentourismus wird so entgegengewirkt, das ist okay, aber enttäuscht steht der Biker dann doch erst mal vor der Schranke. Unser Tipp: Ein letzter kleiner See, der Lago Antorno (siehe Bild), kommt noch vor der Schranke und ist traumhaft für ein Picknick geeignet. Wer fit ist, kann auch hoch marschieren. Wobei ich vorher die Lederkluft ablegen würde.



Am Ende unserer Tour lassen wir uns treiben. Und genau das sollte man in den Dolomiten nicht vergessen. Immer der Nase nach, verfahren kann man sich hier nicht, man kann nur entdecken. Denn hinter jedem Hügel, Berg oder Tal gibt es Neues zu sehen. Wer hier durchrast, verpasst die Schönheit dieser Gebirgsgruppe. Am Ende gehen wir noch in eines der Messnerschen Museen. Das Messner-Mountain-Museum Corones – Corones ist ladinisch und steht für Krone. Als sechstes und wohl vorerst letztes Messner-Museum ist es in vielerlei Hinsicht ein Kunstwerk: Die einmalige Architektur von Zaha Hadid, der gewählte Platz auf dem Gipfelplateau des Kronplatzes auf 2275 Meter und die Ausstellung an sich sind beeindruckend. Auf dem Heimweg überkommt mich das Bedürfnis, das Motorrad in die Ecke zu werfen und meine Wanderschuhe anzuziehen. Aber die Schusterin bleibt bei ihren Leisten und so endet eine inspirierende Motorradtour in den sagenhaften Dolomiten.


TEIL 3 – Strecke

Länge: 210 Kilometer
MoHo - Motorrad Hotels: Hotel Steineggerhof , Hotel Alp Cron Moarhof
Besonderheiten: Puster- und Höhlensteintal, Toblacher- und Antornosee, Innichen mit der längsten Sommerrodelbahn Südtirols, Drei Zinnen, Kronplatz mit Messner-Museum

Was wir beim nächsten Mal anders machen würden:
Eine Wandertour auf den Kronplatz einplanen. Der Berg liegt am Schnittpunkt der drei Kulturen Südtirols, der ladinischen, deutschen und italienischen. Ansonsten gibt es keine Verbesserungsvorschläge.

Hier geht's zum kostenfreien Download der GPS-Daten unserer Tour.
Lucias TOP 5 – Dolomiten


 
  1. Berge, also auf jeden Fall einen Wandertag einplanen
  2. Rolle-Pass
  3. Messner-Mountain-Museum Corones
  4. Essen im Katelaz-Keller
  5. Treiben lassen; nicht zu viele Pläne vorab schmieden

​Touri-Facts


Empfehlungen Orte
  • Städte: Bozen, Meran oder Weinort Tramin mit urigen Lokalen
  • Berggruppen: Sella-Gruppe, Drei Zinnen, Rosengarten und auch jene, die unbekannter sind und weniger Tourismus haben
  • Bergseen: Toblacher See, Antornosee, Welsperg See, Kalterer See (wärmster Badesee Südtirols), Karersee und natürlich alle anderes



Essen und Trinken
  • Kastelaz-Keller in Tramin (hier könnt ihr auch Törggelen)
  • Restaurant des Steineggerhofs
  • Bar Laghetto am Welsperg See ohne Straßenname
  • Hausgemachter Apfelsaft im Hotel Jonathan
  • Törggelen: köstliche Südtiroler Tradition – Neuer Wein, Speck und Esskastanien
  • Allerlei kleine Bauernhöfe mit selbstgemachtem Speck und Käse
  • Espresso – wir sind in Italien!
Törggelen

Unterkünfte MoHo-Motorradhotels Rahmenprogramm Auf der nächsten Seite gibt es Tipps vom Dolomiten-Profi Carsten und Gerhard.

  Teilen
Topseller im Shop
Stand:23 July 2018 04:21:34/reiseberichte/motorradtour+dolomiten+teil+3+-+drei+generationen+eine+familie+eine+leidenschaft_18628.html