Triumph Rocket III Roadster

02.01.2010  |  Text: Dirk Mangartz  |   Bilder: Triumph
 Triumph Rocket III Roadster  Triumph Rocket III Roadster  Triumph Rocket III Roadster  Triumph Rocket III Roadster  Triumph Rocket III Roadster
 Triumph Rocket III Roadster
Alle Bilder »
Triumph verwandelt die plüschige Rocket III in ein mächtiges Musclebike und steigert erfolgreich Charakter und Performance
Ob Withybroke, Lutterworth oder Peating Parva – keiner der ­idyllisch klingenden Ortsnamen lässt auch nur im Ansatz erahnen, dass sich in dieser Region in der Mitte Großbritanniens ein hervorragendes Revier zum Testen der neuen Triumph Rocket III Roadster verbirgt. Durch weite Bögen, saftiges Grün, hübsche kleine Orte und über schnelle Landstraßen führt uns die erste Testfahrt des Big Cruisers hin zu einem wahren Paradies für Motorradtester: zum ehemaligen Militärflughafen Bruntingthorpe. 

Auf den engen und winkligen Neben­straßen ist es schon ein merkwürdiges Gefühl, dieses Gebirge aus monumentalem 2,3-Liter-Dreizylinder-Triebwerk, breitem Benzintank und schwarzem Stahl zu bewegen. Die physische Präsenz von 367 Kilo vollgetankt ist allgegenwärtig, dieses Motorrad will bezwungen werden, verlangt nach einem entschlossenen Reiter. Soweit also nichts Neues, schließlich reden wir hier über den ­direkten Nachfolger der Rocket III. Und wie diese bleibt auch die neue Roadster das hubraumstärkste Großserienmotorrad zwischen Hammerfest und Kapstadt. Und doch hat sich der Charakter der Triumph Rocket grundlegend ver­ändert.



Denn für 2010 hat der britische Hersteller seine Flaggschiff-Baureihe gestrafft und stellt der unverändert angebotenen Rocket III Touring die garstige Rocket III Roadster zur Seite. „Wir wollten aus der Rocket ein handfestes Musclebike machen“, erklärt Simon Warburton, ­leitender Entwicklungsinge­nieur bei ­Triumph. Dazu wanderten die Fuß­rasten um 13 Zentimeter nach hinten, schwarze Farbe statt Chrom sorgt für ein böses Finish und ABS zählt zur ­Serienausstattung. 

Weitere Details wie komfortabler abgestimmte Federbeine, eine flache Sitzbank oder neue Analog-Instrumente des deutschen Herstellers VDO ergänzen den erbosten Cruiser vorteilhaft. Dazu kommt eine neue 3-in-1-in-2-Auspuffanlage, die die Leistung um 9 PS auf 148 PS sowie das Drehmoment um 14 Prozent auf aberwitzige 221 Nm steigert. „Verantwortlich für den enormen Zuwachs sind allein die Auspuffanlage sowie eine geänderte Abstimmung. An den Innereien des dicken Motors mussten wir nichts verändern. Zum Wohle des Fahrers beschränkt die Elektronik allerdings das Drehmoment in den ­ersten drei Gängen“, grinst Warburton.



Und tatsächlich reißt der 2,3 Liter- Motor die schwere Fuhre mühelos vorwärts. Sauber hängt der Triple am ­Kabel, schiebt auch nach dem Schließen des Drehgriffs mächtig weiter und überschwemmt den Fahrer mit brachialem Vortrieb – selbst wenn bei oberlässigen 1500 Umdrehungen der Hahn geöffnet wird. Dabei klingt der brummige Sound um Welten besser als das unterdrückte Grummeln des Vorgängers. Bei gemütlicher Fahrt stört kein Lastwechsel­ruckeln, und selbst das Getriebe, das mit dem gigantischen Drehmoment jederzeit fertig werden muss, lässt sich präzise und leichtgängig schalten.

Im Heck der Roadster dreht sich ­serienmäßig ein fülliger 240er Metzeler, vorne kontert ein ebenfalls breiter 150er. Womit bereits angedeutet wird, dass enge Kehren eine ordentliche Portion Kraft erfordern. Je zügiger das Einspur-Gebirge bewegt wird, um so weniger ­fallen Kilos und Ausmaße allerdings ins Gewicht. Weite Bögen und lange Geraden machen auf der Rocket Roadster großen Spaß. Selbst die Schräglagen­freiheit erfüllt die Erwartungen an ein „Bigger is better“-Bike. So macht die 2300er auch auf der schnellen Flugplatz-Strecke eine gute Figur. Vorteilhaft wirkt sich dabei auch die entschlossenere Sitzhaltung aus, die trotz und gerade wegen der mittig verlegten Fußrasten bequem genug für lange Reisen ausfällt. Besonders Langstrecken tauglich wird die ­dicke Rakete, wenn die optional erhältliche Flyscreen montiert ist, die den Winddruck für den Fahrer auch bei Geschwindigkeiten jenseits der 160 km/h spürbar reduziert. Die Roadster wird ­übrigens elektronisch bei 192 km/h abgeregelt, was bekanntlich für ein Naked Bike allemal ausreicht.



Wenn aus hohen Geschwindigkeiten vor der Hairpin-Curve des Testareals ­heruntergebremst wird, bewährt sich das narrensichere ABS. Auch die vom regnerischen Vortag übrig gebliebenen Wasser­lachen auf dem Asphalt der Teststrecke verlieren dank der guten Dreischeiben-Bremse ihren Schrecken. Weder Pulsieren noch eine Blockierneigung bei niedrigen Geschwindigkeiten trüben den ­positiven Eindruck des serienmäßigen Sicherheits-Features.

Neben den fahr­dynamischen und optischen Verbesserungen überzeugt die Rocket Roadster selbst kühle Rechner mit nüchternen Fakten, denn der Verkaufspreis liegt mit 16.990 Euro deutlich unter dem des Vorgängers – trotz ABS. Auf dem Rückweg zur Triumph Factory macht sich bereits in Peating Parva die Trauer über das ­nahende Ende dieses tollen Fahrtags breit. Aber halt. Da kommt ja noch die langgezogene S-Kombination in Withybroke, die schnelle Passage in Willey, die Roundabouts bei Burbage...               

Triumph Rocket III Roadster



Kaufpreis: 16.990 Euro
Motor: Reihen-Dreizylinder, flüssigkeitsgekühlt
Hubraum: 2294 ccm
Leistung: 148 PS bei 5750/min
max. Drehmoment: 221 Nm bei 2750/min
Bohrung x Hub: 101,6 x 94,3 mm
Verdichtung: 8,7:1
Ventiltrieb: 4 Ventile/ Zylinder, 2 obenliegende Nockenwellen
Gemischaufbereitung: Elektronische, sequentielle Multipoint-Einspritzung
Kupplung: Mehrscheiben-Ölbad
Höchstgeschwindigkeit: 192 km/h
Getriebe: 5-Gang
Primärtrieb: Zahnrad
Sekundärtrieb: Kardan
Länge: 2500 mm
Radstand: 1695 mm
Sitzhöhe: 750 mm
Lenkkopfwinkel: 58 Grad
Nachlauf: 148 mm
Leergewicht: 367 kg
Tank: 24 Liter
Vorderradaufhängung: 43 mm Kayaba-USD-Gabel
Hinterradaufhängung: Stahl-Zweiarmschwinge
Bremsen vorn: 2 x 320 mm Scheibe mit Nissin-Vierkolben-Zange, ABS
Bremsen hinten: 316 mm-Scheibe mit Brembo-Zweikolben-Zange, ABS
Vorderrad: 17 x 3,5
Hinterrad: 16 x 7,5
Vorderreifen: 150/80R17 Metzeler Marathon ME 880
Hinterreifen: 240/50R16 Metzeler Marathon ME 880
Weitere Infos: Triumph
  Teilen
Stand:18 November 2019 04:17:52/test+_und_+technik/motorr%C3%A4der/+triumph+rocket+iii+roadster_18301.html Warning: fopen(cache/0b2a4e4c47949a4380d6ef5fd9c189ef.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 160 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 161 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 162 Warning: chmod(): No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 163