Fahrbericht Aprilia Caponord 1200 Travel Pack – All in one

08.04.2013  |  Text: Anton Sacher  |   Bilder: Aprilia
Fahrbericht Aprilia Caponord 1200 Travel Pack – All in one Fahrbericht Aprilia Caponord 1200 Travel Pack – All in one Fahrbericht Aprilia Caponord 1200 Travel Pack – All in one Fahrbericht Aprilia Caponord 1200 Travel Pack – All in one Fahrbericht Aprilia Caponord 1200 Travel Pack – All in one Fahrbericht Aprilia Caponord 1200 Travel Pack – All in one Fahrbericht Aprilia Caponord 1200 Travel Pack – All in one Fahrbericht Aprilia Caponord 1200 Travel Pack – All in one Fahrbericht Aprilia Caponord 1200 Travel Pack – All in one Fahrbericht Aprilia Caponord 1200 Travel Pack – All in one Fahrbericht Aprilia Caponord 1200 Travel Pack – All in one Fahrbericht Aprilia Caponord 1200 Travel Pack – All in one
Fahrbericht Aprilia Caponord 1200 Travel Pack – All in one
Alle Bilder »
Aprilia mischt wieder im Reise-Enduro-Segment mit und bringt die neukonstruierte Caponord 1200 in zwei Versionen auf den Markt.

Neulich auf Sardinien: Nach einigen flott genommenen Kurven folgt eine Gerade mit einem beeindruckenden Blick aufs Meer. War ich hier nicht schon mal? Ja genau, bei der Präsentation der ersten Aprilia Caponord vor etwa zwölf Jahren. Diese Stelle an der Küstenstraße ganz im Süden der ­italienischen Insel hat mich damals schon fasziniert, das Motorrad hingegen konnte nicht gänzlich überzeugen. Wäh­rend die Straße und die Landschaft noch genauso aussehen, wie ich sie in Erinnerung habe, hat sich bei dem Fahrzeug ­einiges getan. Um genau zu sein: Die neue Aprilia Caponord hat mit der alten nur noch den Namen gemeinsam. 

Der Motor ist zwar ebenfalls ein flüssigkeitsgekühlter V-Zweizylinder, jedoch mit 90 Grad Zylinderwinkel, 1197 ccm Hubraum und 125 PS – nämlich der aus der Dorsoduro 1200. Für den Einsatz in der Reise-Enduro modifiziert, geht er nicht ganz so brachial zur Sache, hat aber immer noch mächtig Druck und die Leistung ist mehr als ausreichend. Durch eine längere Endübersetzung konnte ­sogar die Höchstgeschwindigkeit erhöht werden. 240 km/h gibt Aprilia an, was wir aber auf öffentlichen italieni­schen Straßen nicht überprüfen wollten. Dafür haben wir fleißig mit den Knöpfen gespielt, denn die elektronische Ausstattung ist sehr umfangreich.

Ab sofort erhältlich: die neue Aprilia Caponord 1200 in Grau, Rot oder Weiß.

Es gibt drei Programme für die Leistungsentfaltung: Sport, Touring und Regen. Am besten gefiel mir die Touring-Einstellung mit maximaler Leistungsentfaltung, aber gleichmäßiger -abgabe. In der Sport-Variante geht es viel direkter und noch kraftvoller zu Sache, was mir persönlich schon fast zu aggressiv ist. Im Regen-Modus wird die Leistung auf 100 PS ­begrenzt und die Kraftentfaltung sehr stark reduziert. Ein Zweikanal-ABS ist genauso serienmäßig wie eine Traktionskontrolle, die ebenfalls in drei Modi arbeitet: für sportlichen Einsatz, Touren und Alltag sowie Regen oder auf Fahrbahnbelägen mit wenig Grip. Man kann diese elektronischen Helfer auch komplett deaktivieren.

Außer der Standard-Caponord gibt es die von uns gefahrene Variante „Travel Pack“, die neben Hauptständer und Koffern in Fahrzeugfarbe über weitere Assistenzsysteme verfügt. Da wäre zum einen ein Tempomat, zum anderen das ADD, ein neues dynamisches, semiaktives Federungssystem. Es misst die Energie, die durch Bodenwellen auf das Bike übertragen wird und justiert die hydraulische Dämpfung der Gabel und des hinteren Monofederbeins in Millisekunden. Dadurch wird das Ein- und Ausfedern minimiert und der Fahrkomfort optimiert.

Auch Parameter wie Gas- oder Bremsenbetätigung fließen bei der Berechnung der hydraulischen Gabel- und Federbeineinstellung in die Software mit ein. Das Federbein kann über das digitale Cockpit in der Vorspannung elektro­mechanisch eingestellt werden. Dafür stehen vier Optionen zur Wahl: Solo, mit Sozius, Solo mit Gepäck und mit Sozius und Gepäck. Der Clou ist jedoch der „Auto Set Modus“, der das Gewicht der Zuladung automatisch erkennt, die Vorspannung des hinteren Dämpfers entsprechend einstellt und das Fahrwerk optimal ausbalanciert.


Das Cockpit zeigt eine Fülle an Informationen, die sich durch die optionale Multimedia-Plattform noch ergänzen lässt

All dies und viele weitere nützliche Infos mehr werden auch im digitalen LCD-Cockpit angezeigt, eine Außentemperatur- oder Verbrauchsanzeige hin­gegen sucht man vergeblich. Allerdings – und dies wiederum ist neu und up to date – gibt es eine Multimedia-Plattform, die separat erworben werden kann. Via Bluetooth und einer App können sich iPhone- und iPad-Benutzer eine Fülle an Informationen wie Ladezustand der Batterie, Durchschnittsverbrauch, Schräglagenwinkel usw. anzeigen lassen und auch navigieren. Eine App für ­Android-Geräte soll folgen.

Wenden wir uns nach all der Elektronik wieder Handfesterem zu, etwa den Koffern. Die Halterungen sind unauf­fällig und auch in der normalen Aus­führung serienmäßig. Die Behältnisse liegen eng an, verbreitern das Heck auf knapp 90 Zentimeter und fassen je 29 Liter. Durch ihre Form sind sie ­jedoch etwas umständlich zu beladen.

Die Sitzposition ist mit 840 Milli­metern Höhe und der schlanken Form der Sitzbank für Normalgroße sehr angenehm. Als Originalzubehör ist eine zwei Zentimeter niedrigere Version erhältlich, eine höhere soll bald folgen. Bei beiden Modellen serienmäßig sind Handprotektoren sowie die verstellbare Scheibe, an die Standard-Version können Koffer und Hauptständer nachgerüstet werden. Auch für die besser ausgestattete „Travel Pack“ gibt es noch einiges an Zubehör. Heizgriffe, Topcase, Tankruck­sack, Hecktasche, schwarze Spiegel, Karbonkotflügel, LED-Blinker oder eine Alarmanlage könnte man auch noch gebrauchen.



Wer auf einen sportlicheren Look Wert legt, kann bei demontierten Koffern den Auspuffendtopf ein Stückchen weiter oben befestigen. Man hat bei der neuen Aprilia die Wahl zwischen einem dynamischen Spaßgerät oder einem voll ausgestatteten Tourenmotorrad mit allem Fahrwerkskomfort. Und so ausgerüstet, könnte man nun doch endlich mal zum Nordkap fahren ...

Fazit
Die neue Aprilia Caponord 1200 ist eine echte Bereicherung im Reise-Enduro-Segment. Sie ist vielseitig einsetzbar, hat einen kraftvollen V2-Motor und einen betörenden Sound. Ob man so viel Elektronik in einem Motorrad wirklich braucht, sei dahingestellt. Sie funktioniert jedenfalls prima und es macht wirklich großen Spaß, dieses Bike zu fahren ...

PLUS

  • Kraftvoller V2-Motor 
  • Toller Sound
  • Nützliche Assistenzsysteme
  • Guter Windschutz
  • Zweipersonentauglich
  • Bequeme Sitzposition


MINUS

  • keine Warnblinkanlage 
  • hoher Preis 

Technische Daten Aprilia Caponord 1200 Travel Pack

Bauart: Flüssigkeitsgekühlter 90° V2-Motor
Hubraum: 1.197 ccm
Bohrung x Hub: 106 x 67,8 mm
Verdichtung: 12,0 : 1
Leistung: 92 kW (125 PS) bei 8.000 U/min
Drehmoment: 115 Nm bei 6.800 U/min
Getriebe: 6-Gang
Sekundärtrieb: Kette
Rahmenart: Stahl-Gitterrohrrahmen, Alu-Seitenpr.
Radstand: 1.555 mm
Federung vorn: Upside-down-Gabel 43 mm, ­Federweg 167 mm, Federvorspannung einstellbar, Druck- und Zugstufe elektronisch semiaktiv über ADD
Federung hinten : Zweiarmschwinge, seitliches Mono­federbein, Federweg 150 mm, Federvorspannung und Zugstufe ­elektronisch über ADD
Bremsen vorn: 320-mm-Doppelscheibe, ­Vierkolben-Monobremssättel, ABS
Bremsen hinten: 240-mm-Bremsscheibe, ­Einkolben-Schwimmsattel, ABS
Bereifung vorn: 120/70 ZR 17 
Bereifung hinten: 180/55 ZR 17 
Sitzhöhe: 840 mm (optional 820 mm als Zubehör)
Leergewicht: 265 kg (fahrfertig vollgetankt)
Max. Zuladung: 209 kg
Tankinhalt: 24 l, davon ca. 5 l Reserve 
Preis: 16.190,– Euro inkl. NK


  Teilen
Stand:29 May 2020 13:15:37/test+_und_+technik/motorr%C3%A4der/all+in+one+-+aprilia+caponord+1200_175.html Warning: fopen(cache/a42dcd572d1f824877f136660528005e.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 160 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 161 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 162 Warning: chmod(): No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 163