BMW K 1300 GT - Fahrbericht

17.03.2009  |  Text: Ulf Böhringer  |  
BMW K 1300 GT - Fahrbericht BMW K 1300 GT - Fahrbericht BMW K 1300 GT - Fahrbericht BMW K 1300 GT - Fahrbericht BMW K 1300 GT - Fahrbericht BMW K 1300 GT - Fahrbericht BMW K 1300 GT - Fahrbericht BMW K 1300 GT - Fahrbericht BMW K 1300 GT - Fahrbericht BMW K 1300 GT - Fahrbericht
BMW K 1300 GT - Fahrbericht
Alle Bilder »
In einem ausgiebigen Reisetest sollte die neue BMW K 1300 GT zeigen, ob sie die kleinen Schwächen des Vorgängermodells K 1200 GT abgestreift hat. Auf einer harten Einwochen-Tour ging es Mitte März von München nach Marseille und zurück durchs kurvige Hinterland der Côte d’Azur. RM-Autor Ulf Böhringer zieht eine erfreuliche Bilanz
Das Formale zuerst: Start am 11. März um 8 Uhr früh bei zwei Grad plus und wenig Gutes versprechenden, dunklen Wolken. Die direkte Strecke von München in Richtung Marseille über das Allgäu und durch die Schweiz scheidet wegen angekündigter Schneefälle im Allgäu aus. Deshalb wird die Route Mün­chen-Stuttgart-Karlsruhe-Freiburg gewählt. Rückkehr aus Südfrankreich nach München am 18. März bei acht Grad plus. 3.289 Kilometer liegen hinter der BMW K 1300 GT und ihrem Fahrer. Rund 230 Liter Benzin wurden verbraucht, rund 85 Euro Mautgebühren in Frankreich, Italien und in der Schweiz ausgegeben.

Wer gewohnheitsmäßig nicht erst Anfang Mai zur ersten Tour des Jahres startet, ahnt bereits nach diesen ­wenigen Zeilen, dass die ­einwöchige Fahrt mit der K 1300 GT ein echter Härtetest war. Für das Motorrad –mehr aber noch für seinen Fahrer. Denn diverse Schneeschauer, hunderte von Kilometern nasser Straßen und Dauertemperaturen im einstelligen Bereich fordern von jedem Motorradfahrer das Äußerste. Gerade unter solchen Bedingungen aber kann ein Reise-Motorrad zeigen, was es drauf hat und ob es seinem Fahrer optimale Voraussetzungen bietet. Diese Chance, soviel sei schon verraten, hat die BMW K 1300 GT zu nutzen vermocht.



Obwohl der Einwochen-Härtetest viele Erkenntnisse gebracht hat, wählen wir eine sehr kompakte Darstellung. Denn das Grundsätzliche über die für 2009 modifizierte K-Baureihe ist im vergangenen Heft anlässlich des Fahrberichts der K 1300 S bereits ausführlich dargestellt worden. Deshalb beschränken wir uns auf Punkte, die ausschließlich für das GT-Modell von Wichtigkeit sind. Insbesondere setzen wir die Test-Ergebnisse aber in Bezug zum großen Tourer-Vergleich, der unter dem Titel „Maxi-Mumm“ vor exakt drei Jahren erschienen ist.

Damals fiel die Antwort auf die Schluss-Frage, ob die seinerzeit neue, 152 PS starke BMW eine strahlende Siegerin des Vergleichs sei, mit einem abwägenden „Jein“ aus. Insbesondere wurden folgende Punkte kritisiert: ärger­liche Schaltschläge; viel Spiel im Antriebsstrang; ABS nicht ganz auf Honda-Niveau.



So wie bei der K 1300 S, so präsentiert sich nun auch die Kraftübertragung der GT mängelfrei. Zwar lässt sich der erste Gang mitunter nicht geräuschlos einlegen, doch dies ist bei zahlreichen Motorrädern nicht anders. Die Gangwechsel selbst flutschten bei der Testmaschine ohne jede Beanstandung. Und auch das 2006 gerügte Spiel im Antriebsstrang ist beseitigt worden; zusammen mit der wesentlich sanfteren Gasannahme des mit der Hubraumerhöhung auf 160 PS ­erstarkten Triebwerks lässt sich die GT nun – selbst aus engen Kurven – wohldosiert und ruckfrei ziehen; und dies fast unabhängig vom gewählten Gang und damit der ­anliegenden Drehzahl. Ein Muster von Touring-Triebwerk, dabei aber im oberen Bereich von brutaler (ja, wirklich!) Kraft gekennzeichnet. Im praktischen Fahrbetrieb liegen aber nur selten mehr als 6.000 Umdrehun­gen an; im sechsten Gang entspricht dies übrigens ca. 160 km/h, einer sehr angenehmen Reisegeschwindigkeit. Vmax liegt übrigens bei echten 265 km/h, falls Sie’s wissen wollen.

Auch daran lässt sich erkennen, dass die Übersetzung im Zuge der Hubraum- und Leistungserhöhung ein wenig länger geworden ist. Dem schon bisher auffallend starken Durchzug tut das keinen Abbruch – im Gegenteil. Die GT zieht aus jedem Drehzahlbereich weg, dass es eine Freude ist. Ein Kraftwerk sondergleichen.



Zur Fahrfreude trägt auch ein durchaus maßvoller Benzinkonsum bei. Zwar verheißt der Gesamttest-Verbrauch von knapp sieben ­Litern Super (bei der GT ist zum vollen Leistungsabruf kein Superplus nötig) nichts Gutes, doch muss man die Testumstände bedenken. Ein Autobahn-Schnitt von fast 150 km/h bedeutet nun mal, dass man möglichst häufig 200 bis 220 km/h auf der Uhr haben muss, und dass dies 7,7 Liter kostet, darf als günstig bezeichnet werden. Wer die Schweiz durchquert und sich weitgehend ans 120er Limit hält, kommt mit 5,3 Litern aus – ein prima Wert. Übers Jahr und alle ­dabei anfallenden Fahrzustände lässt sich eine GT, ­zügig bewegt, wohl mit etwa 6,5 Litern fahren. Für so viel Power und Tempo gewiss ein guter Wert. Weniger positiv ist, dass die Anzeige des Durchschnittsverbrauchs stets allzu optimistisch ausfällt; meist werden zwei bis vier Zehntel zu wenig angezeigt. Dafür agiert die Restreichweiten-Anzeige sehr verlässlich. Die Reichweite selbst liegt immer bei über 300 Kilometern und ist damit einem Reise-Dampfer angemessen.

Wobei wir schon bei den Instrumenten und Schaltern sind. Das Cockpit überzeugt auf ganzer Linie; alles ist gut ablesbar. Die neuen Lenkerarmaturen erfordern nun zwar wiederum eine gewisse Gewöhnungsphase, doch sitzt wirklich jeder der zahlreichen Schalter am richtigen Platz. Vermisst haben wir, dass der Warnblinkschalter bei Dunkelheit nicht hinterleuchtet wird. Ansonsten: perfekt. Das gilt auch für das unveränderte Gepäcksystem.



Der Sitz kann trotz seiner recht schlanken Formgebung auch auf langen Strecken überzeugen; die optionale Sitzheizung wie auch die Griffheizung erwiesen sich bei dem hohen Reisetempo und den permanent niedri­gen Temperaturen als willkommene Hilfe, um Wohl­befinden und Konzentration des Fahrers zu erhalten.

Ein ausdrückliches Lob muss noch der Fahrstabilität der GT gezollt werden. Trotz sehr schwer beladenem Topcase und ebenso schweren Koffern war auch noch bei 230 km/h das Wohlbefinden ungetrübt, solange kein heftiger Seitenwind auftrat. Volles Vertrauen kann man auch zur Bremsanlage und zum ABS haben; der bis- herige Rückstand auf die Honda Pan European wurde egalisiert.
Das schnelle Fazit: Die K 1300 GT hat den Abstand zwischen dem Vorgänger­modell K 1200 GT und den Mitbewerbern von Honda (Pan European), Kawasaki (GTR1400) und Yamaha (FJR 1300 A) spürbar vergrößern können. Sie liegt nun in keinem einzigen Wertungspunkt mehr zurück, sondern kann nun so gut wie alle ­Kapitel (Motor, Fahrwerk, Komfort, Gepäck, Ergonomie, Praktikabilität, Zubehör­angebot) für sich entscheiden.

Wer den Vierzylinder-Punch schätzt, bekommt mit der 17.600 Euro kostenden BMW K 1300 GT das derzeitige Optimum und einen klaren Mehrwert gegenüber der K 1200 GT. Wobei der Preis gegenüber 2006 nur ­geringfügig, nämlich um 600 Euro, gestiegen ist. Wer allerdings den dank voluminöser Verkleidung komfor­tabelsten bayerischen Tourer sucht, sollte eine Probefahrt mit der zweizylindrigen R 1200 RT machen...       

Technische Daten BMW K 1300 GT



Kosten: Kaufpreis 17.600 Euro plus ca. 262 Euro Nebenkosten
Motor: Flüssigkeitsgekühlter Vierzylinder-Viertakt-Reihenmotor. DOHC, vier Ventile je Zylinder, Verdichtung 13:1, Benzineinspritzung, digitale Motorsteuerung mit integrierter Klopfregelung, Trockensumpfschmierung, G-Kat. Bohrung x Hub 80 x 64,3 mm, Hubraum 1.293 cm3, Leistung 160 PS (118 kW) bei 9.000/min, max. Drehmoment 135 Nm bei 8.000/min. Euro 3
Kraftübertragung: Mehrscheiben-Ölbadkupplung, Sechsganggetriebe, Kardan
Fahrwerk: Alu-Brückenrahmen, vorn BMW-Duolever, Zentralfederbein, hinten Aluguss-Einarmschwinge und Zentralfederbein mit Hebelsystem, Federbasis hydraulisch per Handrad verstellbar, Zugstufendämpfung einstellbar. Federwege vorn/hinten 115/135 mm
Räder und Bremsen: Alu-Gussräder (vorn 3.50-17, hinten 5.50-17) mit Bereifung 120/70 ZR 17 bzw. 180/55 ZR 17; vorn Doppelscheibenbremse x 320 mm, hinten Scheibenbremse x 294 mm, Teilintegral-ABS serienmäßig
Maße und Gewichte: Länge/Breite/Höhe 2.318/990/ 1.438 mm, Radstand 1572 mm, Sitzhöhe 820/840 mm (niedrige Sitzbank 800/820 mm), Leergewicht fahrfertig 288 kg, max. Zuladung 232 kg. Tankinhalt 24 Liter (davon 4 l Reserve)
Fahrleistungen: 0-100 km/h: ca. 3 Sek., Vmax 265 km/h, Verbrauch ab ca. 5,1 Liter Super/100 km.
Wartungsintervalle: 1.000 km, dann einmal jährlich oder alle 10.000 km, Garantie zwei Jahre ohne Kilometerbeschränkung
Farben: Red-Apple-Metallic, Royalblau-Metallic, Magnesiumbeige-Met
Ausstattung: Analog-Tachometer, Analog-Drehzahlmesser, Wegstreckenzähler, zwei Tageskilometerzähler, Tankanzeige, Kühlmittelanzeige, Zeituhr, Warnblinkanlage, Wegfahrsperre, Hauptständer, Seitenständer, zwei Seitenkoffer, Gepäckträger, absperrbares Ablagefach im Cockpit, elektr. verstellbares Windschild
Zubehör: Heizbare Handgriffe (Außentemperatur gesteuert) 205 Euro; Sitzheizung 205 Euro; Xenon-Licht 360 Euro; Diebstahlwarnanlage 205 Euro; Electronic Suspension Adjustment (ESA II) 740 Euro; Anti-schlupfregelung ASC 300 Euro; Reifendruckkontrolle RDC 205 Euro; Bordcomputer inkl. -Ölstandswarner 145 Euro; Windschild groß 60 Euro; niedrigere Sitzbank (800/820 mm) kostenlos. Sicherheitspaket 430 (RDC, ASC) 400 Euro; Ausstattungspaket 431 (Heizbare Griffe, Bordcomputer) 310 Euro; Ausstattungspaket 432 (ESA, Sitzheizung, Heizbare Griffe, Bordcomputer) 1.140 Euro; Ausstattungspaket 433 (Xenon Licht, ESA, Sitzheizung, Heizbare Griffe, Temporegelung, Bordcomputer) 1.700 Euro; Topcase (49 Liter) alufarben 495 Euro; Topcase schwarz (28 Liter) 295 Euro; wasserdichter Tankrucksack (23/32 Liter) 220 Euro; Koffer-Innentaschen je 75 Euro. 

BMW K 1200 GT vs. BMW K 1300 GT 


  Teilen

Stand:16 September 2019 06:18:06/test+_und_+technik/motorr%C3%A4der/bmw+k+1300+gt_18315.html Warning: fopen(cache/e56da80b944d13a64738a7d4672a16f3.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 160 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 161 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 162 Warning: chmod(): No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 163