Dauertest Triumph Trophy SE - Britischer Dauerläufer

12.02.2014  |  Text: Christian Heim  |   Bilder: Volker Rost
Dauertest Triumph Trophy SE - Britischer Dauerläufer Dauertest Triumph Trophy SE - Britischer Dauerläufer Dauertest Triumph Trophy SE - Britischer Dauerläufer Dauertest Triumph Trophy SE - Britischer Dauerläufer Dauertest Triumph Trophy SE - Britischer Dauerläufer Dauertest Triumph Trophy SE - Britischer Dauerläufer Dauertest Triumph Trophy SE - Britischer Dauerläufer Dauertest Triumph Trophy SE - Britischer Dauerläufer Dauertest Triumph Trophy SE - Britischer Dauerläufer Dauertest Triumph Trophy SE - Britischer Dauerläufer Dauertest Triumph Trophy SE - Britischer Dauerläufer Dauertest Triumph Trophy SE - Britischer Dauerläufer Dauertest Triumph Trophy SE - Britischer Dauerläufer Dauertest Triumph Trophy SE - Britischer Dauerläufer Dauertest Triumph Trophy SE - Britischer Dauerläufer Dauertest Triumph Trophy SE - Britischer Dauerläufer Dauertest Triumph Trophy SE - Britischer Dauerläufer
Dauertest Triumph Trophy SE - Britischer Dauerläufer
Alle Bilder »
Knapp 12.000 Kilometer begleitete uns eine Triumph Trophy SE durch die vergangene Saison. Schwächen leistete sie sich dabei so gut wie keine.
Es ist Anfang April, als wir die Trophy SE in unserem Testfuhrpark in Empfang nehmen. Ein nagelneues 2013er-Modell mit lediglich 547 Kilo­metern auf der Uhr. Die Britin wird uns bis Ende Oktober begleiten, am Ende werden wir sie mit knapp 12.000 Kilometern zurückgeben. 

Im Spätjahr 2012 hatte sich der britische Traditionshersteller im Segment der großen Tourenmotorräder zurückgemeldet. Und auch wenn ihr eine gewisse Ähnlichkeit zum Modell einer anderen Marke nachgesagt wird, die Trophy SE ist durch und durch eine Triumph. Das liegt zuallererst an dem Dreizylindermotor, der in der Tiger Explorer debütierte.  Über den geschmeidigen Antrieb notieren unsere Tester durch die Bank nur ­Positives: geschmeidig, stark, viel Drehmoment aus dem Keller, genügend Leis­tung, drehfreudig und angenehm zu ­fahren.



In der Tat ist das Triebwerk sehr gut auf die Trophy abgestimmt. Schon ab 1500 Umdrehungen liegt so viel Drehmoment an, dass man schnell im sechsten Gang landet und sich an eine schaltfaule Fahrweise gewöhnt. Das schlägt sich im Verbrauch nieder. Im Minimum konsumiert die Trophy 5,6 Liter auf 100 Kilometer, in der Spitze sind es auch mal gut 10 Liter. Allerdings nur, wenn schnelle Autobahnabschnitte die Route bestimmen und der Motor unter Volllast bewegt wird. Aber selbst das macht die Trophy SE klaglos mit. Leider geht dem Dreizylinder ab etwa 200 km/h ein wenig die Luft aus. Hier bremst der Luftwiderstand, den Koffer, Topcase und Scheibe verursachen. Trotzdem erreicht unser Dauertester im vollen Ornat die Werksangabe von 214 km/h. Als völlig unauffällig erweist sich der Kardanantrieb, unangenehme Lastwechselreaktionen sind ihm fremd.

Das elektronisch verstellbare Fahrwerk mit der optisch ansprechenden Einarmschwinge sorgt für den totalen Komfort. Je nach dem, welcher Modus gewählt wird, gleitet es weich und geschmeidig über Fahrbahnunebenheiten hinweg, egal ob solo oder mit Sozius, oder gar vollgepackt. Im Sportmodus liegt die Triumph satt auf der Straße und erreicht durchaus Schräglagen, bei denen tatsächlich die Fußrasten auf dem Asphalt kratzen. Sitzposition und Ergonomie sind top, die Sitzbank lässt sich bei Bedarf um zwei Zentimeter in der Höhe verstellen.

Der Dreizylinder liefert schon ab 1500 Umdrehungen 80 Newtonmeter Drehmoment. Leistung gibt der Dreizylinder kon­tinuierlich bis 8800 Umdrehungen ab.

Beim Wetterschutz überzeugt die Trophy in allen Bereichen. Deflektoren an der massigen Verkleidung leiten den Wind geschickt an neuralgischen Stellen wie Füßen und Beinen vorbei, der Oberkörper wird durch die stufenlos verstellbare Windschutzscheibe bestens geschützt. Da spielt die Körpergröße fast keine Rolle. Einziges Manko: Es kommt öfter vor, dass der Daumen statt die Scheibe zu bedienen, den Tageskilometer aus Versehen nullt. Diese Schalter ­liegen ungünstig beieinander. 

Beim Koffersystem offenbart unsere Britin kleine Schwächen. Der Schließmechanismus der Koffer ist schwergängig und die Haltebänder sind mit dem Gewicht der Deckel überfordert. Am Topcase reißen schon nach kurzer Zeit die Nieten aus. Eine Kleinigkeit zwar, aber ärgerlich. Auch beim Bordmenü klagen die Kollegen. Die Struktur ist gewöhnungsbedürftig, manche Einstellung nur schwer zu finden. Zudem mag das LCD-Display direkte Sonneneinstrahlung nicht und färbt sich dann schwarz.

Die Haltebänder am Topcase sind nur einfach vernietet und reißen schnell aus

Überraschung bei den Reifen. Die Pirelli Angel ST halten über 9000 Kilometer und haben beim Wechsel sogar noch Profil für weitere 1000 Kilometer. Die Trophy reagiert sehr empfindlich auf sinkende Profiltiefe und macht durch erhöhte Lenkkräfte darauf aufmerksam. Defekte oder sonstige Ausfälle notieren wir nicht. Die Trophy läuft und läuft und läuft. Außer der üblichen Pflege verlangt sie nach nichts.
 

Fazit Dauertest Trophy SE

Die Trophy SE überzeugt, egal ob im Alltag oder auf langen Touren. Motor, Fahrwerk, Ausstattung, hier bleiben so gut wie keine Wünsche offen, und bis auf die beschriebenen Kleinigkeiten, offenbart sie kaum Schwächen. Der Preis ist angemessen, angesichts der Komplettausstattung. Den Fahrspaß gibt es gratis.

Plus
  • Elastischer, drehmomentstarker Motor
  • Lastwechselfreier Kardanantrieb
  • Gut ansprechendes Fahrwerk
  • Sehr gute Balance
  • Umfangreiche Serienausstattung
  • Sehr guter Windschutz
Minus
  • Umständliche Menüführung
  • Haltebänder der Kofferdeckel zu schwach
 

Technische Daten Triumph Trophy SE


Bauart: Flüssigkeitsgekühlter DOHC-Reihendreizylinder
Hubraum: 1215 ccm
Bohrung x Hub: 85 x 71,4 mm
Leistung: 99 kw (134 PS) bei 8900 U/min
Drehmoment: 120 Nm bei 6450 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 214 km/h
Getriebe: 6-Gang
Sekundärtrieb: Kardan
Rahmen: Leichtmetall-Brückenrahmen
Radstand: 1542 mm
Federung vorn: Upside-down-Gabel, Ø 43 mm, 130 mm Federweg 
Federung hinten: Alu-Einarmschwinge, Zentralfederbein, 120 mm Federweg 
Bremsen vorn: 2 x 320-mm-Scheibenbremse, Vierkolben-Festsättel, ABS
Bremsen hinten: 282-mm-Scheibenbremse, Zweikolben-Schwimmsattel, ABS
Vorderreifen: 120/70 ZR 17
Hinterreifen: 190/55 ZR 17
Zuladung: 239 kg
Gewicht1: 301 kg (ohne Koffer und Topcase)
Tankinhalt: 26 Liter
Grundpreis: 18.670 Euro
  Teilen
Stand:09 July 2020 12:45:36/test+_und_+technik/motorr%C3%A4der/dauertest+triumph+trophy+se+-+britischer+dauerlaeufer_18117.html Warning: fopen(cache/eaa9bf641348f6b1c56c85ac7676ec2a.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 160 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 161 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 162 Warning: chmod(): No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 163