Fahrbericht – BMW F 800 ST – Reihen-Zweizylinder

11.04.2012  |  Text und Bilder: Carsten Heil  |  
Fahrbericht – BMW F 800 ST – Reihen-Zweizylinder Fahrbericht – BMW F 800 ST – Reihen-Zweizylinder Fahrbericht – BMW F 800 ST – Reihen-Zweizylinder Fahrbericht – BMW F 800 ST – Reihen-Zweizylinder Fahrbericht – BMW F 800 ST – Reihen-Zweizylinder Fahrbericht – BMW F 800 ST – Reihen-Zweizylinder Fahrbericht – BMW F 800 ST – Reihen-Zweizylinder Fahrbericht – BMW F 800 ST – Reihen-Zweizylinder
Fahrbericht – BMW F 800 ST – Reihen-Zweizylinder
Alle Bilder »
Mit der beliebten F-Baureihe ist BMW in der Mittelklasse bestens aufgestellt.
Eigentlich ist ein echter Parallel-Twin, so, wie ihn die F-800-Modelle tragen, technologischer Harakiri. Solch ein Reihenzweier mit null Grad Hubzapfenversatz, dessen Kolben sich also gleichzeitig nach oben oder unten bewegen, ist gut für horrende Massenkräfte der ersten und zweiten Ordnung. Normalerweise begegnen die Techniker diesen unerwünschten Kräften mit Ausgleichswellen. Nicht so BMW. In den F-800-Motoren sitzt ein zusätzliches, drittes, sogenanntes Ausgleichspleuel mit 180° Hubzapfenversatz zu den normalen Pleueln. Dieses Pleuel ist an eine annähernd waagerecht angeordnete Ausgleichsschwinge angelenkt und bewegt sich gegenläufig zu den beiden Motorpleueln. So heben sich die Massenkräfte im Ergebnis nahezu vollständig auf und der Motor läuft unglaublich vibrationsarm.



Ein technisches Kabinettstückchen ist dieser Motor also in jedem Fall. Doch das Wichtigste an dem sparsamen Twin ist sein angenehmes Wesen, das von einem breit nutzbaren Drehzahlband geprägt wird und eine schaltfaule und stressfreie Fahrweise ermöglicht. Welch immenses Potential in diesem Konzept steckt, zeigt die Tatsache, dass der jüngst vorgestellte Straßenbrenner „Nuda“ der BMW-Tochter Husqvarna eben diesen Motor besitzt, allerdings auf 900 Kubik aufgestockt und versehen mit einem 45 Grad Hubzapfenversatz der Arbeitspleuel. Macht 105 PS und 100 Nm Drehmoment.



Fahrwerk und Bremsen stehen den Qualitäten des Antriebs in nichts nach. Die F-Modelle sind kompakt, relativ leicht und bieten allesamt ein hohes Spaßpotential, ohne krampfhaft sportlich sein zu wollen.


 

Antrieb
Der zusammen mit Rotax entwickelte wassergekühlte Parallel-Twin besitzt bauartbedingt zwar nicht das exotische Charisma der luftgekühlten Boxer-Motoren, dank des 360° Zündversatzes klingt er erfreulicherweise aber so ähnlich wie diese. Mit 85 PS bietet der Reihenzweier Leistung ­genug, obgleich er in den unteren Drehzahlregionen etwas unspekta­kulär agiert; ab 5.000 U/min geht dann aber die Post ab. Das Aggregat ist sehr sparsam, mit 4,5 Litern auf 100 Kilometern kann man genüsslich surfen. Das Getriebe schaltet sich ­einwandfrei, Lastwechselreaktionen halten sich in erfreulichen Grenzen. Das Sahne-Bauteil des ST-Antriebs­strangs ist zweifellos die hübsche Einarmschwinge mit wartungsarmem Riemenantrieb zum Hinterrad.       

Fahrwerk
Stabil, zielgenau, agil, handlich … viel mehr gibt es zu den Fahreigenschaften der F 800 ST nicht zu sagen. Mit 1.466 Millimeter Radstand geriet das Motorrad angenehm kompakt, die moderate Bereifung trägt ihren Teil zum positiven Gesamteindruck des Fahrwerks bei. Die Federelemente sind komfortabel, BMW-typisch fast schon ein wenig zu weich ausgelegt. Die Sitzposition ist ziemlich sportlich, für Fahrer über 1,80 Meter ist der Kniewinkel zu spitz. Die Bremsen sind tiptop, gut dosierbar und präzise.

Praxis
Die ST ist nichts für Großgewachsene. Das nicht verstellbare kurze Windschild bläst Fahrern über 1,75 m gnadenlos alles ins Gesicht, was die Verkleidung an Wind auffängt. So gesehen ist die Verkleidung eher kontraproduktiv. Klasse dagegen sind die ­optionalen Hartschalenkoffer, deren Packvolumen sich mit einem Handgriff deutlich erweitern lässt.  

Emotionen
Die F 800 ST verursacht nicht gerade Flugzeuge im Bauch, dazu ist sie viel zu vernünftig. Sie ist ein Motorrad wie ein VW Golf: gut, alltagstauglich aber irgendwie etwas bieder. Doch BMW hat ja auch noch eine R-Version im Angebot.

Technische Daten // BMW F 800 ST

Bauart: Wassergekühlter Zweizylinder-Viertaktmotor, vier Ventile    
Hubraum: 798 ccm        
Bohrung x Hub: 82,0 x 75,6 mm        
Verdichtung: 12,0 : 1
Leistung: 85 PS bei 8.000 U/min
Drehmoment: 86 Nm bei 5.800 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h    
Getriebe: 6-Gang        
Sekundärtrieb: Riemen        
Radstand: 1.466 mm        
Federung vorn: 43 mm Telegabel, Federweg 140 mm
Federung hinten: Aluguss-Zweiarmschwinge, Zentralfederbein, Federweg 140 mm
Bremsen vorn: 320 mm Doppelscheibe, Vierkolben-Festsattel
Bremsen hinten: 265 mm Einscheibe, Einkolben-Schwimmsattel
Vorderrad: 3,5 x 17 Zoll        
Hinterrad: 5,5 x 17 Zoll        
Vorderreifen: 120/70 ZR 17        
Hinterreifen: 180/55 ZR 17        
Zuladung: 196 kg
Sitzhöhe: 840 mm
Gewicht: 209 kg
Tank: 16 Liter
Testverbrauch: 4,5 Liter/100 km
Inspektionsintervalle: 1.000 km, alle 10.000 km oder 1 x jährlich
Inspektionskosten: 180 Euro / 1.000 Euro
Garantie: 2 Jahre Gewährleistung
Grundpreis: 9.770 Euro (zzgl. Nk), ABS Sonderausstattung

 
  Teilen
Stand:31 March 2020 11:56:01/test+_und_+technik/motorr%C3%A4der/fahrbericht+-+bmw+f+800+st+-+reihen-zweizylinder_18621.html Warning: fopen(cache/a66d72a4704decc73d1c98e2735886dd.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 160 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 161 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 162 Warning: chmod(): No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 163