Fahrbericht BMW R 1200 R – Rock the Road

13.04.2011  |  Text: Anton Sacher  |   Bilder: Volker Rost, BMW
Fahrbericht BMW R 1200 R – Rock the Road Fahrbericht BMW R 1200 R – Rock the Road Fahrbericht BMW R 1200 R – Rock the Road Fahrbericht BMW R 1200 R – Rock the Road Fahrbericht BMW R 1200 R – Rock the Road Fahrbericht BMW R 1200 R – Rock the Road Fahrbericht BMW R 1200 R – Rock the Road Fahrbericht BMW R 1200 R – Rock the Road Fahrbericht BMW R 1200 R – Rock the Road Fahrbericht BMW R 1200 R – Rock the Road Fahrbericht BMW R 1200 R – Rock the Road Fahrbericht BMW R 1200 R – Rock the Road Fahrbericht BMW R 1200 R – Rock the Road Fahrbericht BMW R 1200 R – Rock the Road
Fahrbericht BMW R 1200 R – Rock the Road
Alle Bilder »
Für das Modelljahr 2011 bekommt die BMW R 1200 R ebenfalls den Doppelnocken-Boxermotor. Zur Wahl stehen eine Basis- und eine Classic-Version.
Als letzte der drei Boxer-Baureihen bekam auch die BMW R 1200 R das DOHC-Aggregat spendiert. Wie bereits die GS und die RT profitiert der Roadster nun vom höheren Drehmoment und der gesteigerten Durchzugskraft. Das ist vor allem im unteren und mittleren Drehzahlbereich spürbar und auf kurvenreichen Landstaßen eine wahre Freude. Überhaupt gibt sich der Motor sehr drehfreudig und druckvoll. Dazu kommt, dass die R trotz serien­mäßigem Hauptständer erst sehr spät aufsetzt und die Auspuffklappe für einen ordentlichen Klang sorgt.

Überarbeitet: Sportlich-modern und doch klassisch präsentiert sich die neue BMW-Roadster R 1200 R Classic

Auch das früher viel bemängelte ­Getriebe lässt sich präzise schalten, die leichtgängige Kupplung ist gut dosierbar und Lastwechselreaktio­nen sind praktisch nicht zu spüren. Das perfekte Bike also? Vielleicht, jedenfalls nahe dran, denn wirkliche Schwachstellen haben wir auch nach intensiver Suche nicht gefunden. Da geht es eher um den persönlichen Geschmack und um die Grundsatzentscheidung, ob man ein eher puristisches Naked Bike mit Tradition oder eine andere Motorradgattung bevorzugt.

Hat man sich für den Roadster entschieden, bleiben immer noch zwei ­Möglichkeiten: Die R 1200 R rollt auf Leichtmetall-Gussrädern und kommt in den Metallic-Farben Rauchgrau, Lightgrey und Red apple, der Antriebsstrang und die Räder sind in einem dunklen, matten Silber. Die von uns gefahrene R 1200 R Classic gibt es ausschließlich in Metallic-Schwarz mit breiten, weißen Streifen über Tank und Kotflügel. Dies unterstreicht die klassischen Anleihen ebenso wie die nostalgischen Draht­speichenrädern mit Schlauchbereifung. Des weiteren sind Längslenker, Antriebs­strang, Zylinderkopfhauben, Rahmen und Gabel in Silber gehalten, Auspuffanlage und Spiegel sind verchromt. Für diese Designvariante muss man 800 Euro mehr auf den Ladentisch blättern. In technischer Hinsicht gibt es, bis auf die Räder, keine Unterschiede.

Gut informiert: klassische Rundinstrumente, Display mit Bordcomputer.

Neue Elemente
Die auffälligste Neuerung betrifft die Gabel, die mit 41 statt 35 Millimetern Durchmessern zu einer noch höheren Stabilität der Frontpartie beiträgt und auch optisch viel hermacht. Ein neu entwickelter Ölkühler sorgt für stabile thermische Verhältnisse, sein Design für ein dynamischeres Erscheinungsbild. Gut gelungen ist auch der um 60 Millimeter kürzere Endschalldämpfer.

Ebenfalls neu ist das Cockpit. Zwei klassische Rundinstrumente, nachts orange beleuchtet, zeigen Geschwindigkeit und Drehzahl. Das Display dazwischen informiert über den eingelegten Gang und die Uhrzeit, der optionale Bordcomputer über Reichweite, Durchschnittsverbrauch, Außentemperatur oder Reifendruck, sofern ein RDC installiert ist. Das kann jedoch bei den Drahtspeichenrädern der Classic nicht eingebaut werden und ist deshalb nur für die Basisversion erhältlich.

Es lebe die (Boden-) Freiheit: Kurven aller Art sind ein Genuss, der drehmoment- und durchzugsstarke Boxer schiebt schon bei niedrigen Drehzahlen kräftig an

Statt eines Stahlrohrlenkers kommt nun ein konifizierter Aluminium-Lenker zum Einsatz, Gabelbrücke und Hydraulikbehälter sind neu gestaltet. Die Haltegriffe am Heck sind jetzt noch praxis­tauglicher, das heißt für den Sozius besser zu greifen. Der kann sich außerdem über einen wohl dimensionierten Sitzplatz freuen. Die Zubehörsitzbänke sind im Fahrerbereich anders ausgeformt, es gibt insgesamt fünf Varianten zwischen 760 und 830 Millimetern Sitzhöhe. Mit Tieferlegungssatz sind sogar 750 Millimeter möglich. 

Und sonst gibt es natürlich wie bei BMW üblich jede Menge Sonderausstattungen und Zubehör. Allen voran das hervorragende Teilintegral ABS, die automatische Stabilitätskontrolle ASC sowie die elektronische Fahrwerkseinstellung ESA.
 

Fazit R 1200 R

Die Roadster BMW R 1200 R und R 1200 R Classic bieten Motorrad fahren pur, gepaart mit modernster Technik. Im Ausstattungsprogramm finden sich zahlreiche Teile für die Aufrüstung zum vollwertigen Reisemotorrad mit genügend Stauraum für die große Tour, auch zu zweit. Ein charakterstarkes Bike mit einem Schuss Nostalgie.
 

Technische Daten BMW R 1200 R

Modell: BMW R 1200 R / Classic
Grundpreis: 11.740 Euro, Classic: 12.540 Euro
Bauart: Zweizylinder-Boxermotor, luft-/ölgekühlt
Hubraum: 1.170 ccm
Bohrung x Hub: 101 x 73 mm
Gemischaufbereitung: Elektronische Benzineinspritzung
Kupplung: Einscheiben-Trockenk., hydraulisch betätigt
Leistung: 81 kW (110 PS) bei 7.750 U/min
Drehmoment: 119 Nm bei 6.000 U/min
Getriebe: 6-Gang
Sekundärantrieb: Kardan
Radstand: 1.495 mm
Lenkkopfwinkel: 62,9°
Nachlauf: 119,1 mm
Federung vorn: Telelever, Federweg 120 mm
Federung hinten: Paralever, Federweg 140 mm
Bremsen vorn: 2 x 320 mm Bremsscheiben, 4-Kolben-Festsättel
Bremsen hinten: 1 x 265 mm Bremsscheibe, 2-Kolben-Schwimmsättel
Vorderrad: 3,5 x 17 Zoll
Hinterrad: 5,5 x 17 Zoll
Vorderreifen: 120/70 ZR 17  
Hinterreifen: 180/55 ZR 17 
Sitzhöhe: 800 mm (750 bis 830 als Zubehör)
Leergewicht: 223 kg
Zul. Gesamtgewicht: 450 kg
Tank: 18 Liter
  Teilen

Stand:31 March 2020 12:31:38/test+_und_+technik/motorr%C3%A4der/fahrbericht+bmw+r+1200+r+-+rock+the+road_18125.html Warning: fopen(cache/5d846bd4c8cddc29b7aab944ec838330.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 160 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 161 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 162 Warning: chmod(): No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 163