Fahrbericht BMW K 1600 GT – Faszination Luxus

13.04.2011  |  Text: Dr. Michael Ahlsdorf  |   Bilder: BMW
Fahrbericht BMW K 1600 GT – Faszination Luxus Fahrbericht BMW K 1600 GT – Faszination Luxus Fahrbericht BMW K 1600 GT – Faszination Luxus Fahrbericht BMW K 1600 GT – Faszination Luxus Fahrbericht BMW K 1600 GT – Faszination Luxus Fahrbericht BMW K 1600 GT – Faszination Luxus Fahrbericht BMW K 1600 GT – Faszination Luxus Fahrbericht BMW K 1600 GT – Faszination Luxus Fahrbericht BMW K 1600 GT – Faszination Luxus Fahrbericht BMW K 1600 GT – Faszination Luxus Fahrbericht BMW K 1600 GT – Faszination Luxus Fahrbericht BMW K 1600 GT – Faszination Luxus Fahrbericht BMW K 1600 GT – Faszination Luxus
Fahrbericht BMW K 1600 GT – Faszination Luxus
Alle Bilder »
Langstreckentauglichkeit, Komfort und hervorragende Fahreigenschaften verspricht BMW mit seinen neuen Sechszylinder-Übertourern. Wir haben die prestigeträchtigen Reisemotorräder K 1600 GT und K 1600 GTL in Südafrika getestet.
Bei 1.649 Kubikzentimetern und 160 PS, so dachten wir, müsste doch gleich am Start die Post 
abgehen. Fehlanzeige! Müde schleppt sich die Nadel bei 2.000 Umdrehungen nach vorne. Es scheint eine Fahrt gegen Gummi zu werden, bis der Motor bei 4.000 Umdrehungen endlich auf Touren kommt. Aber halt! Wir haben vergessen, eines der vielen Knöpfchen zu drücken, und zwar das für den Fahr-Modus. Drei Varianten stehen zur Verfügung: „Rain“, „Road“ und „Dynamic“. Gerade fahren wir noch „Road“. Und, schau an: Im Dynamic-Modus geht schon bei 3.000 Umdrehungen die Post ab. Endlich können wir überholen. Doch da erschreckt uns der Blick auf die Tachonadel: 160 km/h! Auf der Landstraße. In Südafrika. Das kann teuer werden, denn unverhältnismäßige Geschwindigkeitsüberschreitungen kosten gleich eine Nacht im Knast. 

Die BMW K 1600 GT  sowie die mehr auf Komfort ausgelegte GTL sind echte Kilometerfresser

Kilometer abreißen
Die BMW K 1600 ist eben doch ein Übertourer, dessen Vollverkleidung nicht nur optimalen Wetterschutz verbürgt, sondern auch eine falsche Einschätzung der Geschwindigkeit. Am Fahrwerk 
flattert nichts, Helm oder Kleidung melden keine lästigen Verwirbelungen. Damit lassen sich Kilometer abreißen, und zwar komfortabel. Das Klassenziel hat BMW also mal wieder erreicht. So viel Tourer gibt’s nirgendwo anders. Und auch nicht so viele Knöpfchen. Die sportlichere K 1600 GT und die luxuriösere K 1600 GTL sind Lebensaufgaben für Männer im zweiten Frühling. Es ist wie das Spiel mit einem iPhone: Immer wieder entdecken sie was Neues, vielleicht erst Jahre nach dem Kauf.
Der Bordcomputer hat da das meiste zu bieten. Neben den drei Motorabstimmungen auch die Fahrwerksmodifika­tionen für Sport- oder Tourenbetrieb, Sozius oder Gepäck. Darüber hinaus 
integrale Brems- und Antiblockiersysteme sowie eine Antischlupfregelung ­gegen durchdrehende Antriebsräder. 

Die braucht man übrigens tatsächlich bei so viel Leistung. Elektrische Heizgriffe und Sitze sowie ein elektrisch verstellbares Windschild sind Standard. Dazu kommen das GPS und natürlich eine Musikanlage mit USB-Anschluss für die ganz persönlichen Lieder aus der Heimat. Überhaupt hat so ziemlich alles an Bord drei Buchstaben: ABS, ESA (elektronische Fahrwerksverstellung) und DTC (Dynamic Traction Control). Alles das will aktiviert und überhaupt erst mal ausprobiert werden. Wer die gut 20.000 Euro investiert, wird an einer K 1600 lange Freude haben. Und viele der Goodies sind kein Zubehör gegen Aufpreis, sondern gehören zur Serienausstattung.

Viel zu entdecken: Die meisten Funktionen werden über das Stellrad an der linken Armatur ausgewählt und aktiviert. Das GPS lässt sich nach oben herausnehmen.

Ein echtes Reisemotorrad
Wie aber fahren sie sich nun wirklich? Nun, beide K 1600 sind trotz ihres revolutionären sechszylindrigen Powerpakets keine Sport-, sondern Reisemotorräder. Deshalb sorgt der Hersteller vor, dass kein Fahrer sich an ihnen übernimmt. Das beginnt bei der Kupplung, die niemand springen lassen kann. Der Kraftschluss erfolgt teigig, wenn nicht gar rutschend, und das ist Absicht. Auch hier sollte sich niemand täuschen lassen. Hinten liegt noch immer genug Kraft an, und die Dynamic Traction Control aktiviert sich, ohne dass der Fahrer es merkt.

Schnell, womöglich zu schnell, ist der sechste Gang erreicht – und die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten. Die weitere Tour kann ohne Schalten erfolgen. Der Motor hat genügend Reserven, vorausgesetzt, der Dynamic-Modus ist aktiviert. Das satte Mahlen der sechs Zylinder vernehmen allerdings nur die nachfolgenden Verkehrsteilnehmer, der Fahrer hört das Jaulen der hochdrehenden Mechanik. Die demnächst erhältlichen Akrapović-Tüten sollen ­einen besseren Sound produzieren.



Gelegentlich hört der Fahrer dann noch das Klacken des Kardanantriebs im Schiebetrieb. Das muss so sein, erklären uns die Konstrukteure. Ein Sekundärantrieb ohne Spiel verschleißt zu schnell. Das Phänomen ist ohnehin nur ein akustisches. Zu spüren ist nichts. Kein Ruckeln. Die Maschine rollt so butterweich wie ihre Kupplung kommt. Derzeit erfüllt nur der Metzeler Roadtec Z8 Interact die anspruchsvollen Kri­terien der neuen „K“-Bereifung. Alternativen sind trotzdem möglich, sofern andere Hersteller ihre Reifen für die BMW K 1600 freigeben. Eine Reifenbindung von BMW gibt es laut Aussage des Pressesprechers nicht mehr. 

Sportlich oder bequem
Die GT ist die etwas sportlichere Variante, soweit bei diesem Trumm von mindestens 320 Kilogramm Lebendgewicht von Sportlichkeit geredet werden darf. Die Körperhaltung ist leicht nach vorn geneigt, die Sitzposition liegt zugunsten der Schräglagenfreiheit höher. Damit ist die GT aber auch schwerer zu rangieren.

Die GTL wiegt noch ein wenig mehr, bietet mehr Stauraum und vor allem eine noch bequemere Sitzposition. Wer lange Arme hat, kann sich sogar ein wenig anlehnen. Auf längeren Touren ist das durchaus ein Kapital: Tempomat rein, zurücklehnen und entspannen.



Fazit
Mit den beiden K 1600 hat BMW fas­zinierende Reisemotorräder an den Start gebracht. So fährt sich perfektes Understatement, so fährt sich ein Übertourer. Aber Achtung, nicht einschlafen! Die Bikes machen über 200 Sachen, auch wenn ihr Fahrer es manchmal nicht merkt
 

Technische Daten BMW K 1600 GT

Grundpreis: 19.000 Euro (GTL: 21.850 Euro)
Motor: flüssigkeitsgekühlter Sechszylinder-: Reihenmotor, dohc, 4 Ventile pro Zylinder
Hubraum: 1.649 ccm
Bohrung x Hub: 72 x 67,5 mm
Gemischaufbereitung: elektronische Einspritzung
Hubraum: 1.649 ccm
Verdichtung: 12,2 : 1
Kupplung: Mehrscheiben-Ölbadkupplung, hydraulisch 
Leistung: 118 KW (160,5 PS) bei 7.750 U/min
Drehmoment: 175 Nm bei 5.250 U/min
Getriebe: Klauengeschaltetes Sechsganggetriebe
Sekundärantrieb: Kardan / Winkelgetriebe
Rahmen: Alu-Kokillenguss und Strangpressprofile
Radstand : 1.618 mm
Lenkkopfwinkel: 62,2°
Nachlauf: 106,4 mm
Vorderradführung: Duolever (Doppellängslenker)
Hinterradführung: Paralever (Einarmschwinge) / Zentralfederbein
Federweg vorn: 115 mm
Federweg hinten: 135 mm
Bremsen vorn: Doppelscheibenbremse, x 320 mm
Bremse hinten : Einscheibenbremse, x 320 mm
Vorderrad: 3,5 x 17 Zoll
Hinterrad: 6,0 x 17 Zoll
Vorderreifen: 120/70 ZR 17
Hinterreifen: 190/55 ZR 17 
Sitzhöhe: 810-830 mm (GTL: 750 mm) ; andere als Zubehör
Leergewicht: 319 kg ohne Koffer (GTL: 348 kg inklusive Koffer und Topcase)
Zul. Gesamtgewicht: 540 kg (GTL: 560 kg)
Tankinhalt: 24 l (GTL: 26,5 l)
  Teilen
Stand:09 April 2020 22:52:56/test+_und_+technik/motorr%C3%A4der/faszination+luxus_175.html Warning: fopen(cache/cecb06ac57dcfc7f76e439c61ff7a2e9.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 160 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 161 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 162 Warning: chmod(): No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 163