Großes Triumph-Special: Thunderbird

09.10.2013  |  Text: Christian Heim  |   Bilder: Volker Rost
Großes Triumph-Special: Thunderbird Großes Triumph-Special: Thunderbird Großes Triumph-Special: Thunderbird Großes Triumph-Special: Thunderbird Großes Triumph-Special: Thunderbird Großes Triumph-Special: Thunderbird Großes Triumph-Special: Thunderbird Großes Triumph-Special: Thunderbird Großes Triumph-Special: Thunderbird Großes Triumph-Special: Thunderbird Großes Triumph-Special: Thunderbird
Großes Triumph-Special: Thunderbird
Alle Bilder »
Der Donnervogel ist ein echter Powercruiser. Bei bedarf geht die Post ab!
Für einen „Donnervogel“ mangelt es der Triumph ein wenig an Emotionen. Weder kann sie fliegen, noch ist sie laut, was aber den ­immer strikteren Geräuschemissionen geschuldet ist. Doch der Name Thunderbird hat Tradition beim britischen ­Hersteller und das aktuelle ­Modell soll wenigstens ein bisschen das Erbe fortführen.

Cruisertypisch wird auch die Thunderbird von einem Zweizylindermotor befeuert und trägt keinen der markanten Triples. Mit dem weltweit hubraum­stärksten Paralleltwin ist die Thunderbird auch so gut bestückt. Sie schöpft ihre Leistung aus 1,6 Litern Hubraum, die sich mittels Big-Bore-Kit um weitere 100 ccm vergrößern lassen. Überhaupt ist der großvolumige Zweizylinder das Sahnestück des insgesamt etwas bieder wirkenden Brit-Cruisers. Und so sind die Fahrleistungen für ein gut 340 Kilogramm schweres Fahrzeug durchaus beeindruckend. Der Motor verfügt über ein breit nutzbares Drehzahlband und stellt in allen Fahrsitua­tionen ausreichend Leistung und Drehmoment bereit. Gelassene Fahrer werden hier genauso bedient wie die ambitionierten, die es gerne mal krachen lassen und in Kurven ihre persönliche Schräglagengrenze suchen. 



Leider folgt das Design nicht dem emotionalen Anspruch, den Motor und Fahrwerk vermitteln. Fast alles an der Thunderbird wirkt funktional, leicht unterkühlt und hinterlässt den Eindruck, als wären plötzlich die Ideen ausgegangen. Dabei hat die Thunderbird  gute Anlagen, um ein erfolgreiches Modell zu sein, denn auch beim Preis ist sie in jedem Fall konkurrenzfähig. Für knapp 15.000 Euro erhält man viel Motorrad, auch wenn die Serienausstattung etwas üppiger hätte ausfallen können. 

Antrieb Triumph Thunderbird

Mit 1,6 Litern Hubraum zählt die Thunderbird zu den Big Twins. ­Drehmoment hat sie in Hülle und Fülle, der Twin hat keine Mühe mit dem Fahrzeuggewicht und drückt den schweren Cruiser mächtig nach vorn. Zudem zeigt sich der bullige Motor durchaus drehfreudig und ­passiert bei Zug am Kabel locker die 5.000er-Marke. Leistung hat die Drehmomentkanone also genügend, doch wer häufig die Reserven des Triebwerks abruft, drückt auch den Verbrauch nach oben. Sonst begnügt sich der Twin im Schnitt mit 6,2 Litern auf 100 Kilometer. Das Getriebe ist gut abgestuft, lässt sich sauber schalten und wer dem Tacho glaubt, erreicht im sechsten Gang knapp 200 km/h.

Fahrwerk Triumph Thunderbird

Das klassische Fahrwerk mit Tele­gabel und Stereofederbeinen lässt keine Wünsche offen. Die Stoßdämpfer sind in der Vorspannung verstellbar, doch selbst die Grundabstimmung der Thunderbird ist in Stufe eins schon sehr straff. Dafür liegt der Cruiser satt auf der Straße und hat eine für diese Fahrzeugkategorie beachtliche Schräglagenfreiheit. Dabei bleibt die Thunderbird immer sehr präzise, mit guter Rückmeldung und hält stur die Spur. Die Bremsen sind großzügig dimensioniert und überzeugen mit ordentlicher Verzögerung.



Praxis
Die Thunderbird ist angesichts des Gewichts ein handlicher Cruiser mit geringer Sitzhöhe und eignet sich ­damit auch für kleinere Fahrer und Fahrerinnen. Leider ist die Serienausstattung etwas mager. Wer gerne auf Reisen geht, wird um Scheibe und Koffer nicht herumkommen und noch einmal in die Tasche greifen müssen. Doch dann steht dem Trip in die Ferne nichts mehr im Weg. 

Emotionen
Britisches Understatement – die Thunderbird wirkt bieder, fast schon unscheinbar. Doch verbreiten gerade der starke Twin und das straff abgestimmte Fahrwerk viel Fahrfreude. 



PLUS
  • Bulliger, drehfreudiger Motor
  • Straffes Fahrwerk
  • Sehr gute Bremsen
  • Gutes Handling
  • Niedrige Sitzhöhe
  • Geringer Verbrauch
  • Angemessener Preis

MINUS
  • Magere Serienausstattung
  • Etwas biederer Auftritt

Die Optik ist leider etwas unscheinbar und wird den Fähigkeiten des britischen Cruisers nur ansatzweise gerecht

TECHNISCHE DATEN Triumph Thunderbird

Bauart: Flüssigkeitsgekühlter 270°-DOHC-Paralleltwin
Hubraum: 1.597 ccm
Bohrung x Hub: 103,8 x 94,3 mm
Leistung: 63 kW (85 PS) bei 4.850 U/min
Drehmoment: 146 Nm bei 2.750 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 185 km/h
Getriebe: 6-Gang
Sekundärtrieb: Zahnriemen
Rahmen: Stahlrohr-Brückenrahmen
Radstand: 1.615 mm
Federung vorn: Telegabel 47 mm, 120 mm Federweg 
Federung hinten: Zweiarmschwinge, Stereofederbeine, 95 mm Federweg  
Bremsen vorn: 2 x 310-mm-Scheibenbremse, Vierkolben-Festsättel, ABS
Bremsen hinten: 310-mm-Scheibenbremse, Zweikolben-Schwimmsattel, ABS
Vorderreifen: 120/70 R 19 
Hinterreifen: 200/50 R 17 
Zuladung: 231 kg
Gewicht1: 339 kg
Tankinhalt: 22 Liter
Grundpreis: 14.690 Euro
  Teilen
Stand:09 July 2020 13:50:49/test+_und_+technik/motorr%C3%A4der/grosses+triumph-special+thunderbird_176.html Warning: fopen(cache/d2a4c9c7cdbe9477db633ab2763930d0.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 160 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 161 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 162 Warning: chmod(): No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 163