BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools

07.10.2011  |  Text: Christian Heim  |   Bilder: Carsten Heil
BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools
BMW F 800 GS – Honda Crossrunner – Suzuki V-Strom 650 und Triumph Tiger 800 XC – Vergleichstest Multi-Tools
Alle Bilder »
Sie sind wahre Alleskönner: Egal ob Reisen, Rasen oder Querfeldein-Trips – diese vier Mittelklassemaschinen von BMW, Honda, Suzuki und Triumph machen (fast) alles mit.
Sie sind die Alleskönner unter den Touren-Motorrädern. Reise-Enduros eignen sich nicht nur zum bequemen Reisen auf gut ausgebauten Straßen, sie taugen auch für Ausflüge abseits zivilisierter Pfade. Ihre komfortablen Fahrwerke mit den teils extrem langen Federwegen stecken locker alle Unebenheiten auch in unwegsamen Gelände weg. Darüber hinaus erweisen sich moderne Reise-Enduros als wahre Lasten­esel, die in der Regel noch einmal ihr eigenes Fahrzeuggewicht als Zuladung schleppen können. Ausgestattet mit entsprechenden Gepäcksystemen können auch zwei Personen komfortabel verreisen.

REISE MOTORRAD nahm vier Testkandidaten mit auf große Tour: BMW und Triumph traten mit bereits bekannten Modellen an, Honda und ­Suzuki haben mit Crossrunner und der gründlich überarbeiteten V-Strom neue Modelle ins Rennen geschickt. Alle vier Vertreter waren ab Werk mit serienmäßigem oder optional erhältlichem ABS und originalen Koffersystemen und Tank­rucksäcken ausgestattet. 



Von Mannheim aus startete die REISE MOTORRAD-Crew in Richtung Schweiz, hinauf in die französischen Alpen, entlang der „Routes des Grandes Alpes“ bis hinunter ans Mittelmeer und wieder zurück. Auf mehr als 3.000 Kilometern mussten die vier Kandidaten zeigen, dass sie nicht nur Autobahnen und Landstraßen klaglos wegstecken können. Auch steile Passauffahrten, schnelle Bergabpassagen und Geländefahrten auf ausgewaschenen, steinigen Bergpfaden standen auf dem Programm. Das alles jeweils mit Zuladung oder auch nackt, ohne Koffer und befreit von jeder Last. 
Die getesteten Reise-Enduros bewiesen dabei nicht nur Stehvermögen, sie entpuppten sich auch als echte Spaßkanonen, die uns jede Menge Fahrvergnügen bescherten.

Honda Crossrunner



Das Beste aus zwei Welten vereint – so bewirbt Honda das neueste Modell im Sortiment. Gemeint ist damit die Vereinigung zweier Fahrzeug-Kategorien, um einen möglichst breiten Kundenkreis anzusprechen: Straßenmaschine und Enduro. Honda selbst führt dieses Modell in der Kategorie Enduros. Grund genug also, zum Vergleich zu bitten und den Crossrunner zu testen.

Auf großer Tour stellte sich dann aber schnell heraus, dass Honda den Crossrunner doch eher für die Straße vorgesehen hat. Ein Motor mit spitzer Charakteristik, der erst bei hohen Drehzahlen Laune verbreitet, ein sportlich-straffes Fahrwerk, das hohe Kurvengeschwindigkeiten zulässt und brutal zupackende Bremsen sprechen nicht für die Enduro-Kategorie. Die aufrechte Sitzposition und etwas mehr Federweg reichen nicht, um in diesem Segment zu bestehen.

So waren selbst kleine Abstecher auf steinigen Bergpfaden nur im Stehen zu bewältigen. Sitzend hätte das einen Bandscheibenschaden nach sich gezogen. Von weiteren Ausflügen abseits asphaltierter Wege haben wir dann abgesehen und uns daran erfreut, wie flott er sich durch Kurven jagen lässt und dass so mancher Supersportler von uns nur noch den Auspuff zu sehen bekam, sobald die Kurven enger und die Straßen steiler wurden.

Insgesamt tut sich der Crossrunner schwer, Hondas Werbespruch umzusetzen. Dafür haben ihm die Ingenieure einfach zuviel Straßen-Gene und zu ­wenig Abenteuerlust implantiert. Und Konkurrenz hat sie auch im eigenen Haus, denn letztlich ist die VFR 800 das bessere Straßenmotorrad, während die Transalp die bessere Reise-Enduro ist.

Motor / Getriebe Honda Crossrunner
Der Motor des Crossrunners giert nach Drehzahlen. Schaltfaules Fah­ren im unteren Drehzalbereich liegt ihm nicht. Da hilft auch Hondas V-TEC-System nicht, das bis 6.500 U/min im Zwei-Ventil-Betrieb arbeitet und damit im unteren Bereich mehr Drehmoment zur Verfügung stellen soll. Erst danach werden weitere zwei Ventile pro Zylinder zugeschaltet. Dann geht sprichwörtlich die Post ab und Tankstellenbesitzer freuen sich über häufige Besuche an der Zapfsäule.

Fahrwerk / Bremsen Crossrunner
Das Fahrwerk ist sportlich-straff abgestimmt. Die Honda lenkt präzise ein, liegt sehr gut in den Kurven und zeigt nur ein leichtes Aufstellmoment. Abseits der Straßen offenbart sie aber ihre Schwächen. Unbefestigte Wege mag sie überhaupt nicht und lässt den Fahrer bei jeder Unebenheit spüren, dass es ihr an Federweg mangelt. Hervorragend dagegen sind die Drei-Kolben-Bremsen vorn. Sie sind perfekt zu dosieren und packen ultra-bissig in die Doppelscheiben. Kurven lassen sich so sehr spät anbremsen. Leider kann für den Geländeeinsatz das ABS nicht abgeschaltet werden.



Reise / Alltag
Für längere Touren ist die Sitzposition zu sportlich. Bei großgewachsenen Fahren werden die Beine stark angewinkelt und ermüden schnell. Die Lenkerhaltung ist gut und belastet weder Handgelenke noch Schultern über das Maß. Dafür bietet die kleine Verkleidung mit der kurzen Scheibe nur einen dürftigen Windschutz. Das praktische Koffersystem hat ausreichend Platz für Gepäck und lässt sich sehr leicht abnehmen. 

Emotionen
Richtiger Fahrspaß kommt erst auf, wenn der Motor in Drehzahlbereiche vordringt, wenn andere Rot sehen. Dann entfacht der Crossrunner ein Feuerwerk wie ein Supersportler. Die angedeuteten Enduro-Stilelemente machen aus der Honda noch lange keine echte Reise-Enduro.
 

Technische Daten Honda Crossrunner

Bauart: 90°-V4-Zylinder Viertaktmotor, flüssigkeitsgekühlt, V-TEC
Hubraum: 782 ccm
Bohrung x Hub: 72,0 x 48,0 mm
Verdichtung: 11,6 : 1
Leistung: 102 PS bei 10.000 U/min
Drehmoment: 74 Nm bei 9.250 U/min
Getriebe: 6-Gang
Sekundärtrieb: O-Ring-Kette
Radstand: 1.465 mm
Federung vorn: 43 mm Teleskopgabel – Federweg 165 mm Federung hinten Pro-Arm-Einarmschwinge, Zentralfederbein – Federweg 145 mm
Bremsen vorn: 296 mm Doppelscheibe, Dreikolben-Sättel, Combined-ABS
Bremsen hinten: 256 mm Einscheibe, mit Zweikolben-Sattel, Combined-ABS 
Vorderrad: 3,5 x 17 Zoll
Hinterrad: 5,5 x 17 Zoll
Vorderreifen: 120/70 ZR 17
Hinterreifen: 180/55 ZR 17
Zuladung: 195 kg
Tank: 21,5 Liter
Grundpreis: 10.790 Euro inkl. ABS (zzgl. NK)

  Teilen

Stand:09 April 2020 23:01:45/test+_und_+technik/motorr%C3%A4der/multi-tools_175.html Warning: fopen(cache/6cc74adee473952d17f06bc1c13e734f.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 160 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 161 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 162 Warning: chmod(): No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 163