Ein Klassiker ganz modern: Vespa Elettrica

29.08.2018  |  Text: Lucia Prokasky  |   Bilder und Video: Werk
Ein Klassiker ganz modern: Vespa Elettrica Ein Klassiker ganz modern: Vespa Elettrica Ein Klassiker ganz modern: Vespa Elettrica
Ein Klassiker ganz modern: Vespa Elettrica
Alle Bilder »
Die Produktion des neuen E-Rollers soll bereits im September starten, ab Oktober kann online bestellt werden
1946 rollte die erste Vespa auf den Markt. Sie sollte wendig und leicht sein, ganz wie eine Wespe, italienisch: „Vespa“. Das Design überzeugte und wurde über die Jahre zum Klassiker. Heute zählt sie zu den berühmtesten Rollertypen – und ist mit Sicherheit einer der beliebtesten. 



Hinter dem erfolgreichen Modell steht die Piaggio-Gruppe. Auf der letzten Eicma stellten sie die langersehnte Elektro-Vespa vor – die Elettrica. Sie soll aber nur ein erster Schritt der Italiener in Richtung Zukunft sein. 

Zukunftsmusik?
Laut Piaggio gibt es bereits Pläne, das neue umweltfreundliche Zweirad mit Robotertechnik auszustatten, wie beispielsweise künstlichen Intelligenzsystemen. Damit sollen potenzielle Gefahren erkannt und umgangen, oder aber durch Echtzeit-Verkehrsdaten-Systeme eine Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur gewährleistet werden. Außerdem, so die Piaggio-Gruppe, soll durch diese Intelligenzsysteme eine Vielzahl an Möglichkeiten geschaffen werden: Fahrzeuge kennen ihre Fahrer genau und erkennen sie ohne Schlüsselanhänger, sie können ihr Fahrverhalten voraussehen und mit anderen Fahrzeugen interagieren. 

Jetzt warten wir aber erst mal ab und widmen uns der Elettrica. Mit diesem Modell erlebt die Kultmarke einen weiteren Höhepunkt ihrer Geschichte. In den letzten zehn Jahren verkauften sich rund 1,5 Millionen Fahrzeuge. Wird sich die Elettrica leise in unsere Herzen schleichen? Es bleibt spannend.

Fakten und technische Daten Piaggio Vespa Elettrica:

  •     Preis: k. A. von Piaggio
  •     100 Kilometer Reichweite 
  •     Spitzenleistung: 4 kW
  •     Dauerleistung: 2 kW
  •     maximales Drehmoment: 200 Nm
  •     Lithium-Ionen-Batterie inklusive KERS (Energierückgewinnungssystem)
  •     Ladezeit: 4 Stunden
  •     Laufleistung (laut Piaggio): 50000 – 70000 Kilometer 
  •     Fahrmodi: Eco (Höchstgeschwindigkeit 30 km/h), Power (Höchstgeschwindigkeit k. A.)
  •     Technik: Das 4,3 Zoll große Farb-TFT-Display kann mit dem Smartphone gekoppelt werden, Bedienknöpfe an den Lenkerenden; LED-Technik; USB-Anschluss

Vespa Elettrica X

Dieses Modell wird mit einem Drei-Liter-Benzinmotor versehen, der Strom für weitere 100–150 Kilometer erzeugen soll. Da die Batterie neben dem Motor allerdings wenig Platz hat, schrumpft deren Reichweite auf rund 50 Kilometer, was eine Gesamtreichweite von bis zu 200 Kilometer macht.
  Teilen
Stand:23 September 2018 01:09:48/test+_und_+technik/news/piaggio+vespa+elettrica+-+der+neue+elektroroller_18829.html