Held präsentiert neu entwickelte Airbag-Weste eVest

06.06.2019  |  Text: Tobias Kircher  |   Bilder: Held, Tobias Burger
Held präsentiert neu entwickelte Airbag-Weste eVest Held präsentiert neu entwickelte Airbag-Weste eVest Held präsentiert neu entwickelte Airbag-Weste eVest Held präsentiert neu entwickelte Airbag-Weste eVest Held präsentiert neu entwickelte Airbag-Weste eVest Held präsentiert neu entwickelte Airbag-Weste eVest Held präsentiert neu entwickelte Airbag-Weste eVest Held präsentiert neu entwickelte Airbag-Weste eVest Held präsentiert neu entwickelte Airbag-Weste eVest
Held präsentiert neu entwickelte Airbag-Weste eVest
Alle Bilder »
In Kooperation mit dem renommierten französischen Hersteller in&motion, der bereits seit 2014 engagiert im Skialpin- und Rennsport Airbagsysteme entwickelt, bietet der Bekleidungsspezialist Held ab Sommer 2019 ein intelligentes Westensystem für Motorradfahrer an.
Die innovative „eVest“ kann mühelos in die für das „Clip-in“-System vorbereiteten Held-Jacken integriert werden.



Im Unterschied zu mechanischen Systemen wie etwa dem Reißleinen-System von Helite, ist die eVest von Held mit einem Lage- und Bewegungssensor ausgestattet, der mittels vorausberechnenden Algorithmus einen Gleichgewichtsverlust oder Crash erkennen kann und innerhalb von nur 60 Millisekunden den Airbag aktiviert. Damit soll die eVest sowohl früher auslösen können wie auch schneller in der Entfaltung des Luftkissens sein als mechanisch aktivierte Systeme und großflächigen, optimalen Schutz von Wirbelsäule, Rücken, Schultern, Nacken sowie Brust und Lendenbereich bieten.



Das Sensormodul, die sogenannte „in&box“, wird direkt in die Weste integriert und kann via Bluetooth mit einer zugehörigen App verbunden werden. Batterieladezustand, System- und Updatestatus sowie die Wahl zwischen Straßen- und Rennstreckenmodus läßt sich so direkt vom Nutzer abfragen und einstellen.  

Die Box bietet eine Laufzeit von rund 20 Stunden und wechselt bei Inaktivität selbstständig in den Schlafmodus. Während des Betriebes werden automatisch relevante Daten aufgezeichnet, diese können durch den Nutzer anonym weitergegeben werden, um die Plattform und den propriäteren Auslösealgorithmus zu verbessern.  



Das System ist wiederverwendbar, nach Auslösen der Weste muss lediglich die Druckluftpatrone ersetzt werden. Die Dichtheit der Weste kann vom Verbraucher selbst überprüft werden, nur bei Schäden muss die Weste eingeschickt werden.



Interessant am eVest-System ist auch das Preismodell. Die Clip-in-Weste kostet 349,95 Euro, das zugehörige Steuermodul kann für 399 Euro gekauft oder für 12 Euro im Monat (120 Euro Jahresgebühr) gemietet werden. Das Abo-Modell bringt den Vorteil einer lebenslangen Garantie (Kauf: 2 Jahre) sowie einen VIP-Austausch-Service. Ebenso erhält man als Abo-Kunde nach drei Jahren eine in&box der neuesten Generation.
 
Die eVest ist in 5 Größen erhältlich und wiegt rund 1500 Gramm.
  Teilen
Stand:17 June 2019 20:47:35/test+_und_+technik/zubeh%C3%B6r/held+praesentiert+neu+entwickelte+airbag-weste+evest_19606.html