Praxistest Tourenkombi Rukka Roughroad und Touratech-Stiefel Destino

18.10.2017  |  Text: Till Kohlmey  |   Bilder: Till Kohlmey
Praxistest Tourenkombi Rukka Roughroad und Touratech-Stiefel Destino Praxistest Tourenkombi Rukka Roughroad und Touratech-Stiefel Destino Praxistest Tourenkombi Rukka Roughroad und Touratech-Stiefel Destino
Praxistest Tourenkombi Rukka Roughroad und Touratech-Stiefel Destino
Alle Bilder »
Gute Enduro-Bekleidung sollte extrem vielseitig sein, um den unterschiedlichsten Anforderungen gerecht zu werden. Wir waren mit der neuen Rukka-Kombi Roughroad und den Touratech-Boots Destino in Peru unterwegs

Rukka Roughroad

Die jüngste Kreation für Reise-Enduristen aus Finnland geht mit dem Werbeslogan »Die macht alles mit«  an den Start. Angeber, dachten wir, und haben uns die »holprige Straße« bei einer Touristenausfahrt in Peru übergezogen, um so alle klimatischen Bedingungen im Zeitraffer mit ihr zu durchleben. Über das Design dieses Adventure-Anzugs kann man ja trefflich streiten, über die Qualität allerdings nicht. Heftigen Dauerregen im tropischen Urwald, Minusgrade auf den Anden-Passstraßen jenseits der 4000 Meter und Temperaturen von plus 35 Grad in der Wüste – das alles ist mit der »Roughroad« tatsächlich machbar! Der weite Schnitt und die vielfachen Stretcheinsätze garantieren ausreichend Bewegungsfreiheit – was bei Enduristen nicht ganz unwichtig ist.

Großflächige und gut zu fixierende Protektoren bieten maximalen Schutz. Bei Kälte oder Regen sorgen eine leicht gefütterte, herausnehmbare Gore-Tex-Innenjacke und -hose für ein angenehmes Raumklima, während der hohe, abnehmbare Kragen einen vernünftigen Übergang zum Helm bereithält. Stauraum gibt es Rukka-typisch mit den neun(!) vorhandenen Innen- und Außentaschen reichlich und die Hose lässt sich am Beinabschluss auch so weit öffnen, um extrem breite Enduro-stiefel wie den »Destino« (siehe unten) locker aufzunehmen. Allein die Belüftung der Rukka-Kombi ist nicht optimal - eine Entlüftung am Rücken wird vermisst. 

Preise: Jacke 749 Euro, Hose 599 Euro Größen: 46 bis 66 sowie Kurz- und Langgrößen
Farben: Dunkelgrau-Gelb und Hellgrau-Orange
Infos: www.rukka.com/de

Plus
  • extrem vielseitig einsetzbar  
  • absolut wasserdicht
  • gute Protektion
  • sehr gute Bewegungsfreiheit  
Minus
  • keine optimale Belüftung möglich
  • mit Membran-Inlet verhältnismäßig schwer

Touratech Destino Enduro-Stiefel

Für Enduro-Ausflüge ist ein stabiler Stiefel zwingend vorgeschrieben. Wer schon mal eine 12er GS auf seinem Bein geparkt hat, weiß wovon die Rede ist. Der »Destino« ist einer von den ganz stabilen Vertretern seiner Gattung. Kein Pseudo-Soft-Enduro-Crossover-Modell für den Alltag, sondern ein Stiefel mit stabiler Sohle, robusten Alu-Schnallen und maximaler Protektion.

Mit all den Unannehmlichkeiten, die mit so einer »harten« Außenschale verbunden sind: Der Komfort ist mäßig, die Schaltarbeit gewöhnungsbedürftig und der Ein- und Ausstieg schwierig. Ein atmungsaktiver und wasserdichter Innenschuh sorgt für den nötigen Komfort, hält die Füße aber auf Dauer nicht trocken.

Fazit: Nach zwei Offroad-Wochen Peru hat sich der Fahrer mit dem Stiefel arrangiert und gibt ihn nicht mehr her …

Preis: 349 Euro Größen: 37 bis 49
Farben: Schwarz, Braun, Weiß
Infos: www.touratech.de

Plus
  • sehr robuster Stiefel
  • hohe Schutzfunktion
  • stabile Sohle
Minus
  • nur bedingt wasserdicht 
  • umständlicher Ein- und Ausstieg

  Teilen
Stand:16 December 2018 02:49:25/test+_und_+technik/zubeh%C3%B6r/praxistest+tourenkombi+rukka+roughroad+und+touratech-stiefel+destino_17830.html