Triumph Tiger 1200 - Vorstellung

14.11.2017  |  Text: Matthias Hirsch  |   Bilder: Werk
Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung Triumph Tiger 1200 - Vorstellung
Triumph Tiger 1200 - Vorstellung
Alle Bilder »
Mit der Tiger 1200 präsentiert Triumph das überarbeitete Spitzenmodell der Tiger-Baureihe und macht den Hubraum zum namensgebenden Part. Streiche „Explorer“ und setze „1200“, macht: Tiger 1200.
Dafür kommt auch die Tiger 1200 gleich in mehreren Varianten. Basis sind dabei die XR (Gußräder) und die XC (Drahtspeichenräder). Innerhalb der beiden Modellfamilien gibt es dann bis zu vier (!) Varianten, die sich in der Ausstattung unterscheiden. Da uns die Tiger 1200 XC aufgrund der Speichenräder besser gefällt, beschäftigen wir uns im Wesentlichen mit ihr. Im Gegensatz zur XR-Variante kommt die XC gleich in der höheren XCx-Variante nach Deutschland. Eine Basisvariante wie bei der XR ist also hierzulande nicht erhältlich. Also nehmen wir die XR als Standardmodell. Die hat bereits drei Fahrmodi, ABS, Traktionskontrolle, einstellbares WP-Fahrwerk, elektrischen Windschild, Tempomat, verstellbare Sitzbank Hauptständer und Bordcomputer.



Bei der XCx kommt noch einiges dazu: elektronisches Fahrwerk mit semiaktiver Dämpfung vorn und hinten, kurvenoptimierte Traktionskontrolle, Kurven-ABS, 5-Zoll-TFT-Farbbildschirm, zusätzlicher Fahrmodus Off-Road-Pro, leichterer Schalldämpfer, Motorschutzbügel und schlüssellose Zündung. Die Luxusvariante der Tiger 1200 ist die XCa. Diese glänzt zusätzlich mit Schaltassistent, adaptivem Kurvenlicht, Arrow-Schalldämpfer aus Titan und Karbon, Berganfahrassistent, Heizgriffen und -sitzen sowie Scheinwerfer komplett mit LED-Technik. Wie gesagt, ein ähnliches Programm gibt es bei den XR-Varianten mit XR, XRx und XRt. Nimmt man dann noch die Low-Variante mit gekappten Federwegen und niedriger Sitzbank, kommt man auf insgesamt sechs mehr oder weniger unterschiedliche Versionen der Tiger 1200.

Allen gemein ist der Antrieb. Der Reihendreizylinder hat 1215 Kubik, leistet 141 PS bei 9350 Umdrehungen und drückt 122 Nm bei 7600 Umdrehungen auf die Straße. Der große Drilling war schon immer ein lebhafter Geselle mit viel Kraft in allen Drehzahlbereichen. Ein Großteil der bis zu 10 Kilo Gewichtsersparnis gehen auf das Konto des Motors und der Auspuffanlage. Bis zu sechs Fahrmodi (abhängig von der Ausstattungsvariante) sorgen dabei für die passende Konfiguration: Straße, Regen, Off-Road, Off-Road-Pro, Sport und Fahrer. Das Sechsganggetriebe ist optional mit einem Schaltassistenten erhältlich.



Das Fahrwerk der Tiger 1200 ist mit Komponenten von WP bestückt. Die Upside-down-Gabel ist in Druck- und Zugstufen einstellbar, das Heck in Federvorspannung und Zugstufe. Vorn stehen 190 Millimeter Federweg zur Verfügung, hinten 193. Ab den x-Varianten sorgt das elektronisch einstellbare Fahrwerk für den notwendigen Bodenkontakt. Dieses stellt abhängig vom gewählten Fahrmodus die Dämpfung sowie die Federvorspannung ein. Am hinteren Federbein wird die Federvorspannung automatisch geregelt und die Dämpfung arbeitet semiaktiv, das heißt das Fahrwerk reagiert in Echtzeit auf den Fahrbahnzustand und passt die Dämpfung entsprechend an.

Mit der neuen Tiger 1200 rückt Triumph dem (allgemeinen) Dauerrivalen R 1200 GS wieder ein Stück näher auf den Pelz. Technisch sind beide Modelle nun auf Augenhöhe, denn Triumph hat hier mächtig nachgelegt. Ende November fahren wir die Tiger 1200 zum ersten Mal, nächstes Frühjahr werden wir die ewigen Rivalen in einem Vergleichstest unter die Lupe nehmen.
 


TECHNISCHE DATEN Tiger 1200 XCx

Motor: Reihen-3-Zylinder-4-Takt-Motor, Flüssigkeitsgekühlt, vier Ventile pro Zylinder
Hubraum: 1.215 ccm
Leistung: 141 PS (104 kW) bei 9.350/min
max. Drehmoment: 122 Nm bei 7.600/min
Verdichtung: 11 : 1
Gemischaufbereitung: elektronische Einspritzung
Kupplung: Mehrscheiben im Ölbad, hydraulisch betätigt
Anzahl Gänge: Sechsganggetriebe
Endantrieb: Kardan
Rahmen: Stahl-Gitterrohrrahmen
Federung vorne: 43 mm Upside-Down-Gabel, elektronisch einstellbar, semiaktive Dämpfung
Federung hinten: Einarmschwinge mit Zentralfederbein, elektronisch einstellbar, semiaktive Dämpfung
Federweg vo/hi: 190/193 mm
Reifen vorne: 120/70 R19
Reifen hinten: 170/60 R17
Bremse vorne: Schwimmende 305 mm Doppelbremsscheiben, Brembo 4-Kolben-Monoblock-Radialsättel, ABS abschaltbar
Bremse hinten: 282 mm Einzelscheibe, Nissin Doppelkolben-Schwimmsattel, ABS abschaltbar
Breite: 830 mm mm
Höhe: 1.470 mm
Sitzhöhe: 835/855 mm
Radstand: 1.520 mm
Nachlauf: 99,9 mm
Trockengewicht: 248 kg
Tankinhalt: 20 Liter
Szeneshop-Angebote
Ähnliche Beiträge
Triumph Tiger 800 - Vorstellung

Triumph Tiger 800 - Vorstellung

 

Der Tiger 800 hat Triumph die Krallen geschärft. Ebenso wie bei der 1200er hat der Hersteller sowohl in Sachen Technik als auch Ausstattung nachgelegt

Großes Triumph-Special: Tiger Explorer XC

Großes Triumph-Special: Tiger Explorer XC

 

Die Explorer XC mutiert vom Allrounder zum Abenteuergerät

Großes Triumph-Special: Tiger 800 XC

Großes Triumph-Special: Tiger 800 XC

 

Die kleine Tiger steht dem großen Bruder in fast nichts nach.

Fahrbericht Triumph Tiger Explorer - Überholversuch

Fahrbericht Triumph Tiger Explorer - Überholversuch

 

Triumph hat seine Reiseenduro Tiger Explorer gründlich überarbeitet und schickt sich gleich mit fünf Varianten an, die Überlegenheit der BMW R 1200 GS…

Fahrbericht Triumph Tiger 800 - Die Krallen geschärft

Fahrbericht Triumph Tiger 800 - Die Krallen geschärft

 

Triumph hat der erfolgreichen Tiger-800-Baureihe die Krallen richtig geschärft und schickt zur neuen Saison gleich vier Modellvarianten in die Schlacht…

Großes Triumph-Special: Tiger Sport

Großes Triumph-Special: Tiger Sport

 

Die sportlichste Tiger, die Triumph bisher gebaut hat.

Koffer und Windschilde für Triumph Tiger 800 XRx - Nachgerüstet

Koffer und Windschilde für Triumph Tiger 800 XRx - Nachgerüstet

 

Wir haben eine Triumph Tiger 800 XRx mit den Gobi-Koffern und der Gepäckbrückenverbreiterung von Hepco & Becker ausgestattet sowie zwei verschiedene Zubehörscheiben…

Großes Triumph-Special: Trophy SE

Großes Triumph-Special: Trophy SE

 

Handlich, agil. Mehr Tourensportler als Reisemotorrad.

Stand:25 November 2017 06:19:08/test+_und_+technik/news/triumph+tiger+1200+-+vorstellung_171113.html