Fahrbericht Kawasaki Versys 1000 – Versys, die Große

15.02.2012  |  Text: Anton Sacher  |   Bilder: Kawasaki
Fahrbericht Kawasaki Versys 1000 – Versys, die Große Fahrbericht Kawasaki Versys 1000 – Versys, die Große Fahrbericht Kawasaki Versys 1000 – Versys, die Große Fahrbericht Kawasaki Versys 1000 – Versys, die Große Fahrbericht Kawasaki Versys 1000 – Versys, die Große Fahrbericht Kawasaki Versys 1000 – Versys, die Große Fahrbericht Kawasaki Versys 1000 – Versys, die Große Fahrbericht Kawasaki Versys 1000 – Versys, die Große Fahrbericht Kawasaki Versys 1000 – Versys, die Große Fahrbericht Kawasaki Versys 1000 – Versys, die Große Fahrbericht Kawasaki Versys 1000 – Versys, die Große Fahrbericht Kawasaki Versys 1000 – Versys, die Große
Fahrbericht Kawasaki Versys 1000 – Versys, die Große
Alle Bilder »
Kawasaki stellt seinem agilen Allrounder Versys eine 1000er zur Seite. Macht die „Große“ genauso viel Spaß?
Nahezu konkurrenzlos präsentiert sich die Kawasaki Versys 1000 im Segment der vielfältig nutzbaren Allrounder, denn einen Reihenvierzylinder gab es in dieser Fahrzeug­kategorie bislang nicht. Angesiedelt zwischen Honda Crossrunner und Ducati Multistrada, steht sie der Triumph Tiger 1050 noch am nächsten. Die neue Kawa ist ganz auf Vielseitigkeit ausgelegt, was auch in der Namensgebung anklingt. Und wer einmal eine „kleine“ Versys gefahren ist, weiß, was damit gemeint ist. 



Auch mit einer BMW GS will sich die Versys nicht messen. Trotz groß­zügiger Federwege ist sie keine Reise-Enduro, soll aber laut Kawasaki jederzeit für jede Straße taugen. Gemeint sind hierbei Strecken, die die Bezeichnung „Straße“ gerade noch so verdienen, Pisten und Pfade sind also ausgenommen. Auf extrem schlechten und holperigen Straßen, wie etwa einem Abschnitt bei der Präsentation auf Teneriffa, waren die 150 Millimeter Federweg vorn wie hinten gerade noch ausreichend.

Motorseitig kann man von einer gemäßigten Z1000 sprechen. Für den Einsatz in der Versys wurde der Reihenvierzylinder in der Leistung um 20 PS reduziert (118 statt 138) und komplett neu abgestimmt. Statt Spitzenleistung stehen ein breit nutzbares Drehzahlband, ein sehr gutes Ansprechverhalten und ein sattes Drehmoment, besonders im unte­ren und mittleren Drehzahlbereich, im Vordergrund. Der Motor glänzt mit ­einer gleichmäßigen Leistungsentfaltung und taugt sowohl zum Bummeln als auch für eine sportliche Fahrweise. Eine Ausgleichswelle reduziert übermäßige Vibrationen, in höheren Drehzahlbereichen sind sie aber dennoch spürbar.



Dies ist jedoch beabsichtigt und soll das Gefühl der Beschleunigung emotional verstärken.
Auch die Übersetzungsverhältnisse wurden im Hinblick auf ein breiteres Einsatzspektrum verändert. Die ersten beiden Gänge fallen im Vergleich zur Z1000 kürzer aus, was das Anfahren bei voller Beladung erleichtert, die anderen etwas länger, was gemütlichem Cruisen und sportlichem Fahren gleichermaßen zugute kommt.

Sicheres Fahren unterstützt ein KTRC-System (Kawasaki Traction Control) wie es auch im Sporttourer ZZR1400 zum Einsatz kommt. Diese Traktionskontrolle arbeitet in drei Betriebsarten für trockene bis rutschige oder nasse Fahrbahnen. Es analysiert Vorder- und Hinterraddrehzahl (Schlupf), Motordrehzahl, Fahrdynamik sowie Fahrer-Input und greift bei Bedarf in die Motorsteuerung (Zündzeitpunkt, Kraftstoffzufuhr, Ansaugluft) ein. Das System benutzt dabei die Drehzahlsensoren des ABS und ist ansonsten eine reine Software-Angelegenheit im Motorsteuergerät. Die Traktionskontrolle lässt sich auch komplett ausschalten. 



Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, vom Full- in den Low-Power-Modus umzustellen, was die Motorleistung auf etwa 70 Prozent begrenzt und die Gasannahme sanfter erfolgen lässt. In Verbindung mit dem KTRC ergeben sich so acht mögliche Kombinationen, um die Versys 1000 den Einsatzbedingungen individuell anzupassen.

Der schmale Rahmen ist eine fünfteilige Aluminiumguss-Konstruktion, die den Motor als tragendes Teil mit einbindet. Er ist leicht, steif und begünstigt das einfache Handling sowie die Fahrstabilität; ebenso wie die leichten 17-Zoll-Sechsspeichenräder mit Pirelli-Scorpion-Trail-Bereifung. Der Heckrahmen besteht aus Stahlgitterrohren und ermög­licht die hohe Zuladung von 220 Kilogramm. Mit der Bremsanlage kommt man auf Anhieb gut zurecht. Sie ist nicht „giftig“ und sehr gut dosierbar; bei Bedarf greift das hervorragende, serienmäßige Bosch-ABS ein.

Neben sehr guten Fahreigenschaften hat Kawasaki bei der Konstruktion der großen Versys viel Wert auf Komfort und Langstreckentauglichkeit gelegt. Die aufrechte Sitzposition, der breite Lenker, die leichtgängige Kupplung und eine dick gepolsterte Sitzbank sollen lange, entspannte Touren möglich machen, auch zu zweit. Wir konnten dies bislang nur auf einem kurzen Stück ausprobieren, doch Platzangebot, Polsterung und Kniewinkel sollten auch anspruchsvollste Beifahrer(innen) überzeugen. ­Kawasaki spricht gar vom komfortabel­sten Soziussitz im gesamten Programm.



Die Frontverkleidung schützt gut, die Höhe des Windschilds ist stufenlos ohne Werkzeug einstellbar. Zur Serienausstattung gehört ein kleiner Gepäckträger, ein Koffersys­tem gibt’s im Kawa-Zubehör. Im Gegensatz zur kleinen Schwester und zur Z1000SX, bei denen man sich entweder für Seitenkoffer oder für ein Topcase entscheiden muss, können diese Behältnisse an der 1000er gleichzeitig montiert werden. Der Tank fasst 21 Liter, was eine theoretische Reichweite von 400 Kilometern bedeutet.

Das Cockpit dominiert ein analoger Drehzahlmesser, das LCD-Display zeigt die üblichen Infos. Eine Ganganzeige sucht man vergeblich, dafür findet man eine für wirtschaftliche Fahrweise. Die funktioniert allerdings nur unter 6.000 Umdrehungen, bei weniger als 160 km/h und unter 30 Prozent Gas ... Die 1000er Versys gibt es in zwei Farben. Die Braune hat eine goldene Gabel, magnesiumfarbene Räder und eine schwarze Sitzbank, die Weiße kommt mit silbernen Gabelholmen, schwarzen Rädern und zwei­farbiger Sitzbank. Aufgrund des volu­minösen Vorschalldämpfers kann kein Hauptständer montiert werden. 
 

Fazit Versys 1000

Ob einem die Versys 1000 genau so viel Spaß bringt wie ihre kleine Schwester, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks und des Einsatzzwecks. Sowohl der quirlige Zwei­zylinder- als auch der satte Vierzylin­der-Reihenmotor können begeistern. Aufgrund des kürzeren Radstands und des geringeren Gewichts ist die „Kleine“ noch agiler und handlicher. Die „Große“ punktet bei der Zuladung, bei der Ausstattung und im Zweipersonenbetrieb.

Plus
  • Druckvoller Motor
  • Handliches Fahrwerk
  • Gute Bremsen
  • Komfortabel, auch für Sozius
  • Spiegel bieten gute Sicht
  • Koffer und Topcase gleichzeitig montierbar
Minus
  • Kein Hauptständer
  • Fehlende Ganganzeige 
 

TECHNISCHE DATEN Kawasaki Versys 1000

Preis: 11.995 Euro zzgl. NK
Bauart: Vierzylinder-Reihenmotor, flüssigkeitsgekühlt, DOHC, 16 Ventile
Hubraum: 1.043 ccm
Bohrung x Hub: 77 x 56 mm
Verdichtung: 10,3 : 1
Leistung: 86,8 kW / 118 PS bei 9.000 U/min
Drehmoment: 102 Nm bei 7.700 U/min
Getriebe: 6-Gang
Rahmenart: Aluminium-Doppelrohrrahmen
Sekundärtrieb: Dichtring-Kette
Kupplung: Mehrscheibenkupplung im Ölbad, mech.
Radstand: 1.520 mm
Federung vorn: 43 mm Upside-Down-Gabel, Federweg 150 mm
Federung hinten: horizontal angeordnetes Back-Link-Gasdruck-Zentralfederbein, Federweg 150 mm
Bremsen vorn: 300 mm Doppelscheibe, Vierkolben-Festsättel, ABS
Bremsen hinten: 250 mm Einscheibenbremse, Einkolben-Schwimmsattel, ABS: 
Bereifung vorn: 120/70 ZR 17, Felgen 3,5 x 17
Bereifung vorn: 180/55 ZR 17, Felgen 5,5 x 17
Reifentyp: Pirelli Scorpion Trail
Sitzhöhe: 845 mm
Gewicht fahrfertig: 239 kg
Zuladung: 220 kg
Tank: 21 Liter
  Teilen
Stand:09 April 2020 21:49:54/test+_und_+technik/motorr%C3%A4der/fahrbericht+kawasaki+versys+1000+-+versys+die+grosse_18117.html Warning: fopen(cache/192354a7578c3430cc0de4696f753c92.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 160 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 161 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 162 Warning: chmod(): No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 163